Hauptregion der Seite anspringen
Zusatzbeitrag

TK, AOK und Knappschaft warnen: Zusatzbeitrag 2021 könnte wegen Milliardenloch rasant steigen

Minus der Krankenkassen um das 16-fache gestiegen
veröffentlicht am 20.11.2020 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Der Zusatzbeitrag könnte sich 2021 verdoppelnDer Zusatzbeitrag könnte sich 2021 verdoppeln(c) Marek Studzinski / pixabay / cc0
Die Krankenkassen fahren in der Corona-Krise offenbar riesige Defizite ein. Laut F.A.Z. ergab sich für das dritte Quartal ein Minus von drei Milliarden Euro. Experten und Kassenchefs warnen: Ohne Gegensteuerung droht der Zusatzbeitrag 2021 rasant anzusteigen.

2020-11-20T16:23:00+01:00
Werbung

Dr. Jens Baas - Vorstandsvorsitzender der TKDr. Jens Baas - Vorstandsvorsitzender der TK(c) Techniker Krankenkasse
Der Negativbetrag habe sich innerhalb dabei eines Jahres um das 16-fache erhöht. Am dramatischsten gestaltet sich laut F.A.Z. die Situation für die Allgemeinen Ortskrankenkassen. Diese sitzen aktuell auf einem Roten Betrag von 1,4 Milliarden Euro. Aber auch die Ersatzkassen stehen vor einem Minus von 1,2 Milliarden Euro. Ebenso klagt die Knappschaft über große finanzielle Probleme. TK-Chef Baas warnte indes vor einer Verdopplung des Zusatzbeitrages innerhalb eines Jahres und forderte den Staat zum handeln auf.    

Reserven schmelzen dramatisch dahin

Die Halbjahresbilanz habe noch wesentlich besser ausgesehen. Ende Juni gab es sogar noch einen deutlichen Gesamtüberschuss von 1,3 Milliarden Euro, die Reserven lagen noch bei über 20 Milliarden. Dies lag unter anderem auch an den vielen verschobenen Operationen und ausgefallenen Behandlungen in der ersten Lockdown-Phase. Trotzdem seien die Defizite auch bereits in der ersten Jahreshälfte stark gestiegen.

Das dicke Ende kommt noch

Martin Litsch Martin Litsch(c) AOK Mediendienst
AOK Chef Litsch benannte als eine der Ursachen auch die Effekte durch das Versichertenentlastungsgesetz. Die „volle finanzielle Wucht der Spahn´schen Gesetze“ zwinge die Krankenkassen trotz Krise dazu, ihre Rücklagen abzubauen. In der Folge reiche der Zusatzbeitrag meist nicht annähernd aus, um die Finanzierungslücken zu decken. Auch bei einem angenommen zeitnahen Ende der Pandemie komme auf die Krankenversicherung ein „dickes Ende“ zu, denn die „teuren Gesetze“ wirken auch nach 2021 noch weiter. Politische Konzepte gegen das Dilemma der Krankenkassen seien nicht in Sicht, kritisiert Litsch.

Zusatzbeitrag 2020 und 2021 vergleichen - Alle aktuellen Infos

Bei der Knappschaft stiegen die Leistungsausgaben je Versichertem um fünf Prozent. Kostentreiber waren dabei die Ausgaben für Krankengeld und Impfungen. Das Bundesgesundheitsministerium hat sich nach Bekanntwerden der vorläufigen Zahlen bislang nicht geäußert.  

Weiterführende Artikel:

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

6139 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien