Werbung

Stichtag 1. Januar 2014 - 3,5 Millionen Versicherte noch ohne Elektronische Gesundheitskarte

27.12.2013 Wenn am Neujahrstag 2014 die Elektronische Gesundheitskarte (eGK) zum einzigen gültigen Pflichtdokument für eine Abrechnung beim Arzt und im Krankenhaus wird, wird es Millionen Nachzügler ohne gültige Karte geben.

Das geht aus Zahlenangaben hervor, die der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen herausgegeben hat. Demnach haben immer noch fünf Prozent aller Versicherten keine neue Elektronische Gesundheitskarte erhalten.

Hochgerechnet auf die Zahl aller GKV-Versicherten ergibt das eine Summe von 3,5 Millionen Menschen, die ab 1. Januar keine eGK vorweisen können.  Die Krankenkassen haben inzwischen darauf hingewiesen, dass die alten Chipkarten aus Kulanz zunächst noch gültig bleiben werden. Als letzter Gültigkeitstag der alten Karte gilt nun der 30.September 2014.

 Lediglich diejenigen Menschen, deren Chipkarte vom Gültigkeitsdatum her bereits abgelaufen ist, die aber gleichzeitig noch nicht im Besitz der neuen Karte sind,  müssen,. wenn sie innerhalb von 10 Tagen nach der Behandlung  keine eGK vorlegen , ihre Rechnung privat bezahlen.

Die Behandlungspflicht der Ärzte ist in jedem Fall gegeben. Kommt es wie im zuletzt genannten Fall zu einer Privatabrechnung, kann der Versicherte bis zum Quartalsende bei Vorlage einer gültigen Chipkarte die Kosten zurückerstattet bekommen.