Hauptregion der Seite anspringen
HIV

Schutz vor HIV und AIDS: Neue Möglichkeiten mit "Pille davor" und Schnelltest

veröffentlicht am 05.12.2017 von Redaktion krankenkasseninfo.de

HIV und AIDSBild vergrößernHIV und AIDS(c) Rike / pixelio.de
Die Immunschwächekrankheit AIDS gilt nach wie vor als unheilbar und auch tödlich. Allerdings wird der Krankheitsverlauf durch medikamentöse Therapien deutlich verzögert. Die Angst vor einer möglichen Ansteckung mit HIV kann dennoch eine starke Belastung darstellen, beispielsweise nach ungeschütztem Sex bei einem spontanen One-Night-Stand oder einem Kondom-Unfall.

2017-12-05T14:36:00+00:00
Werbung

HIV-Test gibt Klarheit

Wer ganz sicher gehen will und eine Infektion mit HIV ausschließen möchte, sollte einen HIV-Test absolvieren.  Die heutigen zugelassenen und üblichen Testverfahren kosten bis zu 50 Euro und liefern zum Teil sehr schnelle Ergebnisse. Ein qualitativer Unterschied hinsichtlich der Genauigkeit zwischen Schnelltest und einem anderen Verfahren gibt es nicht.  Die Schnelltests sind in der Regel deutlich teurer und werden derzeit noch nicht überall angeboten.    

Neu für Männer: Die "Pille davor" gegen AIDS

Eine Neuheit in Sachen AIDS-Prävention stellt das vorbeugende Medikament Truvada dar. Der medizinische Fachterminus für die Wirkungsweise der „Pille davor“ lautet „Prä-Expositions-Prophylaxe“.  Diese Neuentwicklung wirkt ausschließlich bei Männern und ist seit kurzem für den europäischen Markt zugelassen. Kritisiert wurde der exorbitant hohe Preis von mehr als 800 Euro im Monat. Mittlerweile ist der Wirkstoff aber auch als kostengünstiges Generikum erhältlich.

Wann zahlt die Krankenkasse den HIV-Test?

Die gesetzlichen Krankenassen übernehmen die Kosten für einen HIV-Test nur im Rahmen der Einzelfallregelung. Das bedeutet, dass ein besonderer ärztlicher Grund dafür vorliegen muss, beispielsweise wenn bestimmte Symptome vorliegen und der behandelnde Arzt die Ursachen dafür abklären möchte. Wer aus Kostengründen vor einem HIV-Test zurückschreckt, kann sich auch an die Gesundheitsämter wenden. Diese bieten in vielen Städten und Kommunen einen kostenfreien Test an.
 

Weitere Informationen gibt es auf den Webseiten der Deutschen AIDS-Hilfe , die in diesem Jahr ihren 30-jährigen Gründungstag beging.

 

Weiterführende Artikel:
  • Syphilis, Hepatitis & Co. - Geschlechtskrankheiten nehmen bundesweit zu
    Sexuell übertragbare Krankheiten ( STI ) sind statistisch in Deutschland wieder auf dem Vormarsch.Das gab der Präsident der Deutschen STI-Gesellschaft, Prof. Norbert Brockmeyer, bekannt. Im Jahr 2013 habe es bundesweit mehr Fälle von Syphilis-Infektionen als es 2001 neue HIV-Infektionen gab.
  • Truvada: Übernehmen die Krankenkassen bald die vorbeugende Anti-HIV Pille?
    Das ansteckungsvorbeugende Anti-HIV Medikament Truvada wird international als Durchbruch bei der AIDS-Prävention gefeiert. In Kalifornien sollen seit der Markteinführung die Neuansteckungsraten um 20 Prozent zurückgegangen sein.
  • Spahn: Truvada soll Kassenleistung werden
    Die vorbeugende Anti HIV-Pille „Truvada“ soll schon bald von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Das hat  Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) unmittelbar vor dem diesjährigen AIDS-Kongress angekündigt.

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

5448 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien