Hauptregion der Seite anspringen
Urlaub

Testpflicht, Quarantäne, Anmeldung - Was gilt für die Rückkehr aus dem Auslandsurlaub?

Diese Einreisebestimmungen gelten für Reiserückkehrer per Flugzeug
veröffentlicht am 20.07.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Welche Regeln zu test und Quarantäne gelten für Urlaubsrückkehrer?Welche Regeln zu test und Quarantäne gelten für Urlaubsrückkehrer?(c) Markus Winkler / pixabay / CC0
Die Urlaubssaison ist in vollem Gange und nicht wenige zieht es per Flugreise ins Ausland. Nach wie vor gibt es eine beachtliche Auswahl an buchbaren Reisezielen im Ausland, die nicht als Risikogebiet gelten. Doch was genau gilt für die Wiedereinreise über einen deutschen Flughafen?  

2021-07-20T13:51:00+02:00
Werbung

Für die Einreise in mögliche Urlaubsländer wie Italien, Österreich, Polen oder Kroatien gelten je nach Ferienland jeweils unterschiedliche Bestimmungen. Bei der Rückkehr aus dem Urlaub per Flugzeug aber gelten bundesweit einheitliche Regeln. Die aktuelle Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12.Mai 2021 beschreibt die Anmelde-, Quarantäne- und Nachweispflichten für Flugreisende bei der Rückkehr. Die Verordnung beinhaltet die ursprüngliche Corona-Einreiseverordnung, die Corona-Schutzverordnung und die Musterquarantäneverordnung.

Generelle Nachweispflicht für Flug-Einreisende

Laut der Verordnung gilt eine generelle Nachweispflicht für Menschen, die mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen. Dabei ist es egal, ob das Flugzeug aus einem Risikogebiet gestartet ist oder nicht. Schon vor dem Abflug muss der Fluggesellschaft in jedem Fall ein negatives Testergebnis, ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis vorgelegt werden. Mit dem Flugzeug nach Deutschland einzureisen, ohne einen Nachweis vorzulegen ist nicht möglich.

Handelt es sich um ein Antigen-Test, darf dieser nicht älter als 48 Stunden sein. Bei einem PCR-Test kann es sich um einen Nachweis handeln, der nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. In Gebieten wo die Virusvariante vermehrt auftritt – sogenannten Virusvariantengebieten – darf der Antigen-Test nicht älter als 24 Stunden sein. Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben sind von der Testpflicht befreit. Für die Kosten der Coronatests müssen die Einreisenden selbst aufkommen.

Anmeldung nach Aufenthalt in Risikogebieten

Erfolgt die Einreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet, gibt es spezielle Nachweispflichten und Vorschriften. Die aktuellen Quarantänevorschriften gelten vorerst bis zum 28. Juli 2021.

Kommen Sie aus einem aktuellen Risikogebiet, gilt eine häusliche Quarantäne von zehn Tagen. Liegt ein Nachweis einer Impfung, einer Genesung oder eines negativen Testergebnisses vor, kann die Quarantänezeit verkürzt oder gänzlich aufgehoben werden. Wenn der Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet stattgefunden hat, kann man sich erst fünf Tage nach Einreise freitesten. Gab es einen Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt die häusliche Quarantäne vierzehn Tage und kann nicht verkürzt werden.

Nach Aufenthalt in einem Risikogebiet ist es verpflichtend, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen. Die Anmeldebestätigung sollte während der Einreise mitgeführt werden. Kann die Anmeldung nicht digital erfolgen, kann eine Anmeldung innerhalb von 24 Stunden nachgeholt werden.

Aktuelle Informationen zu Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebieten erhalten Sie über das Robert-Koch-Institut. Vor urlaubsantritt wird empfohlen, die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu überprüfen. Das Bundesgesundheitsministerium warnt zudem vor betrügerischen Websites die eine gefälschte Einreiseanmeldung anbieten und eine Gebühr verlangen.

Die allgemeine Einreiseverordnung tritt erst „mit Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite durch den Deutschen Bundestag außer Kraft“, wie das Bundesgesundheitsministerium schreibt.

Werbung

 

Weiterführende Artikel:
  • FSME: Welche Krankenkasse zahlt die Zeckenimpfung?
    Mit Beginn der warmen Tage laden Parks und Seen zum verweilen ein. Damit steigt auch das Risiko sich durch einen Zeckenstich mit einer übertragbaren Krankheit zu infizieren. Viele Krankenkassen zahlen die so genannte 'Zeckenimpfung' gegen FSME..
  • Positiver Corona-Test im Urlaub: Wer zahlt Quarantäne-Hotel und Corona-Behandlungen?
    Wer bei der Ankunft in einem EU-Urlaubsland positiv auf Corona getestet wird, muss die Kosten für eine Hotel-Quarantäne in den allermeisten Fällen selbst tragen.Wie der Sprecher des GKV-Spitzenverbandes, Florian Lanz klarstellte, könnten derartige Unterkunftskosten nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.
  • Bundesregierung beschließt Testpflicht und verlängerte Homeoffice-Pflicht in Unternehmen
    Die Bundesregierung hat am 13. April eine Testpflicht auf das Coronavirus für Unternehmen beschlossen. Danach kommt für alle Arbeitgeber die Pflicht, ihren nicht im Homeoffice tätigen Arbeitnehmern ein mal pro Woche einen Corona-Test am Arbeitsplatz anzubieten.
  • Krank im Urlaub? So handeln Sie richtig
    Wenn man während des Urlaubs im In- oder Ausland erkrankt, kann oft von Entspannung kaum mehr die Rede sein. Um so wichtiger ist es, gegenüber Arbeitgeber und Krankenkasse keine Fehler zu machen. Wer alles beachtet, kann sogar die verlorenen Urlaubstage retten und später nachholen.

 

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

7679 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien