Hauptregion der Seite anspringen
Pandemie

Rehasport wegen Corona nur noch zu Hause.

Krankenkassen sagen Kostenübernahme für Fernangebote zu
veröffentlicht am 07.04.2020 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Mobile FriendlyMobile Friendly
Rehasport bleibt auch während der Corona-Krise für alle Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen zugänglich. Derzeit nehmen circa 300.000 von ihnen an einem Reha-Sportkurs teil, die zwischenzeitlich seit dem beginn der Pandemie ausgesetzt waren.

2020-04-07T15:35:00+02:00
Werbung

„Die Krankenkassen haben zugestimmt. Die Rehasport-Gruppen dürfen in der aktuellen Krise online stattfinden“, so der Vorsitzende des Netzwerks mit deutschlandweit mehr als 350 Rehasport-Standorten, Winfried Möck.  

Nach einer Testphase mit den neuen Onlineangeboten haben die gesetzlichen Krankenkassen eine Kostenübernahme auch für die krisenbedingten Fernangebote bewilligt. Die Aktion RehasportZuhause wurde eigens vom bundesweiten Rehasport-Netzwerk entwickelt und bereitgestellt. Die Sportkurse finden nun über eine Software statt, die normalerweise für Videokonferenzen genutzt wird. Technische Unterstützung und Beratung gab dabei der Digital-Experte Prof. Dr. Johannes Moskaliuk.

Rehasportler können dabei zu den gewohnten Rehasport-Zeiten über das Smartphone von zu Hause aus mitmachen. Sowohl die anderen Teilnehmenden ihrer Gruppe als auch die gewohnten Übungsleiter sind dabei virtuell anwesend. Letztere können auch Rückmeldung und Korrekturen zu den Übungen geben.

 

Weiterführende Artikel:

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

5851 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien