Werbung

PKV abschaffen und integrieren: Verbraucherzentralen und Bertelsmann-Stiftung für Reform

15.05.2013

Neben  SPD, GRÜNEN und Linkspartei fordern nun auch die Verbraucherverbände und die private Bertelsmann Stiftung eine Abschaffung der PKV und die Zusammenführung aller Versicherten in einer einheitlichen Krankenversicherung.

Dazu haben der Bundesverband der Verbraucherzentralen vzbv zusammen mit der Stiftung ein umfangreiches Forderungspapier als 10-Punkte-Plan unter dem Titel „Gerecht, effizient und nachhaltig“ aufgestellt. Dieser sieht eine Finanzierung  aus den Beiträgen von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Steuermitteln vor. Beamte und Selbständige sollen genauso pflichtversichert sein wie Arbeitnehmer und die Beiträge nicht länger abhängig vom individuellen Gesundheitsrisiko oder Lebensalter des Versicherten wie in der PKV abhängen.

Die Bertelsmann Stiftung vertritt die Ansicht, dass das duale Versicherungssystem überholt und ineffizient sei. Das zeige sich an den wachsenden Problemen von Geringverdienern und Selbständigen.
Der PKV-Verband  monierte, dass das deutsche System zu den besten weltweit gehöre und dass in Ländern mit Einheitssystemen mehr Rationierung und Ungleichheit im Gesundheitswesen stattfinde.

Linktipp: Zum Original-Thesenpapier mit dem 10-Punkte-Plan von vzbv und  Bertelsmann-Stiftung