Werbung

Pflegekurse für Angehörige – Kassen übernehmen die Kosten

12.08.2016

Pflegekurse werden von den Kassen bezahlt

Foto: Karin Bangwa / pixelio.de

Wer als naher Angehöriger die häusliche Pflege für ein älteres Familienmitglied selbst übernimmt, kommt nicht selten damit an die Grenze der persönlichen Belastbarkeit. Denn oft müssen neben der aufwendigen und zeitintensiven Pflege auch noch weiterhin der berufliche und familiäre Alltag bewältigt werden.

Unter diesen Umständen ist der sichere Umgang mit allen Fragen der Pflege eine entscheidende Voraussetzung für die Bewältigung der Pflegeaufgaben. Ein Pflegekurs unter professioneller Anleitung ist ein wichtiger Baustein zur inneren und äußeren Vorbereitung und Qualifikation der ehrenamtlich Pflegenden.   

Von Demenz bis Pflegerecht

Die Kurse vermittelt kompakt die grundlegenden Pflegetechniken und Kenntnisse rund um das Thema Pflege. Dabei werden Themen wie Demenz, Ernährung, Körperpflege oder auch  Wohnsituation und das soziale Umfeld behandelt. Außer dem werden sozialrechtliche Aspekte (Pflegeversicherung) sowie juristische Grundlagen (Betreuungsrecht) behandelt.

Pflegekurse sind kostenlos

Die Teilnahme an Pflegekursen ist für die Betreuenden in jedem Fall kostenlos.
Neben den gesetzlichen Krankenkassen bieten auch Volkshochschulen, Sozialstationen oder Pflegedienste derartige Kurse an.

Bewerten Sie uns 4,0 / 5

475 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.