Werbung

Osteopathie und Krankenkassen - Neue Internetseite bietet Infos für GKV-Versicherte

01.07.2014  Osteopathie erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit in Deutschland. Die sanfte und medikamentenfreie Naturheilmethode erlebt derzeit einen regelrechten Boom, an dem die Krankenkassen mit ihren Leistungen nicht unerheblich beteiligt sind. Allein im vergangenen Jahr erstatteten die gesetzlichen Kassen ihren Versicherten einen dreistelligen Millionenbetrag für osteopathische Behandlungen. Allerdings gestalten die einzelnen Krankenkassen Art und Höhe der Erstattungen sehr unterschiedlich.

Osteopathie geeignet bei vielen Krankheiten und Störungen

Der Heilansatz der Osteopathie beruht auf der ganzheitlichen Sicht auf den Körper und die Lebensvorgänge. Osteopathen suchen mit ihren Händen nach Blockaden im Bewegungssystem oder im Magen-Darm-Bereich des Patienten, um diese sanft zu lösen. Dadurch könne sich schmerzhafte Verspannungen und auch komplexe Krankheitsbilder auflösen sowie die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Besonders geeignet ist Osteopathie bei funktionellen Störungen des Bewegungsapparates, Schmerzen der Gliedmaßen, Durchblutungsstörungen, Gelenkerkrankungen, Kopfschmerzen, Tinnitus und Migräne sowie bei Erschöpfungszuständen und Burnout. Bei Kindern ist die Anwendung der Osteopathie zudem sehr erfolgreich bei Lernstörungen und Hyperaktivität.

Krankenkassen übernehmen Kosten in unterschiedlicher Höhe

Mittlerweile übernehmen mehr als die Hälfte aller gesetzlichen Krankenkassen die Kostenerstattung für Osteopathie – allerdings in unterschiedlichem Maß und zu verschiedenen Konditionen. So reicht die Spanne bei der maximalen Erstattungshöhe pro Kalenderjahr von 100 Euro ( z.B. bei der Barmer GEK ) bis hin zu 350 - 400 Euro ( AOK Plus , BIG direkt gesund , BKK A.T.U ).

Ebenfalls unterschiedlich ist die Anzahl der Sitzungen, die Kassenpatienten in Anspruch nehmen können.
Hier reicht die Spanne von 3-4 Einzelsitzungen ( AOK Bremen/Bremerhaven, AOK Sachsen-Anhalt  ) bis hin zu 8-10 möglichen jährlichen Konsultationen ( Securvita BKK , BKK Technoform ).   


Kostenübernahme Osteopathie - Welche Kasse bietet am meisten ?

Auf der Internetseite osteopathie-krankenkasse.de können Versicherte leicht in einer Liste der Krankenkassen und Osteopathie-Praxen recherchieren. Der Praxisfinder ermöglicht die Suche nach einem Osteopathie-Therapeuten im PLZ-Bereich. Die Liste der erstattenden Krankenkassen lässt sich Spaltenweise nach der Höhe der Beträge oder Sitzungsanzahl sortieren. So können Versicherte unter dem Punkt Kostenübernahme nach der Krankenkasse suchen, die Ihnen die meisten Leistungen im Bereich Osteopathie bietet.