Hauptregion der Seite anspringen
Gesundheit

Nicht nur Corona zählt: Krankenkassen rufen zu Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen auf

veröffentlicht am 08.06.2020 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Vorsorgeuntersuchungen Vorsorgeuntersuchungen(c) Gina Sanders / Fotolia.de
Verschiedene Verbände von Krankenkassen haben die Versicherten dazu aufgerufen, die in der Corona-Krise verschobenen oder versäumten Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen nachzuholen. Viele Menschen hätten aus Angst Ansteckung Arztpraxen generell vermieden und auch die wichtigen Früherkennungsuntersuchungen beziehungsweise Impfungen nicht wahrgenommen.

2020-06-08T12:14:00+00:00
Werbung

U-Untersuchungen bei Kindern nicht vergessen

Besonders die so genannten U-Untersuchungen für Kinder und Jugendliche sowie Impfungen bei Säuglingen und Kleinkindern sollten nicht vernachlässigt werden, aber auch die Vorsorgeuntersuchungen zur Krebsfrüherkennung oder Auffrischungsimpfungen im Erwachsenenalter.

Welche Krankenkassen bieten zusätzliche Vorsorge gegen Hautkrebs?

Der Verzicht auf die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen berge das Risiko unentdeckter Krankheiten – unter Umständen mit nur schwer auffangbaren gesundheitlichen Folgen. Und wer im Jahr der Corona-Pandemie Impflücken in Kauf nimmt, riskiere Infektionskrankheiten, die bei ausreichendem Impfschutz verhindert werden könnten.

Normalbetrieb in Arztpraxen

Viele Arztpraxen würden dieser Tage und Wochen den Normalbetrieb schrittweise wieder aufnehmen. Auch die Corona-Beschränkungen in der Öffentlichkeit würden nach und nach gelockert. Die Abläufe in den Praxen seien mittlerweile so sicher gestaltet, FrüherkennungsuntersuchungenCheck-ups und Impfungen ohne Angst vor COVID 19  durchgeführt werden können.
Zu dem können der persönliche Kontakt und Austausch zwischen Arzt und Patient helfen, Ängste abzubauen und gemeinsam individuelle Lösungen zu finden.

 

Weiterführende Artikel:
  • Darmkrebs-Vorsorge von zu Hause
    Darmkrebs-Vorsorge wird mit fortschreitendem Lebensalter immer wichtiger. Für Menschen ab 50 gehört deshalb eine regelmäßig durchgeführte Früherkennungsuntersuchung zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Ein neuer Test kann nun das aufwendige Screening ersetzen.
  • TK: Heller Hautkrebs wird zur Volkskrankheit
    Die Zahlen von  Erkrankungen mit weißem Hautkrebs haben sich dramatisch erhöht. Der aktuelle Hautkrebsreport der Techniker Krankenkasse (TK) verzeichnet eine Zunahme um 50 Prozent zwischen 2009 und 2015. Besonders betroffen sind Männer und ältere Menschen.
  • Alarmierende Studie: Darmkrebs zunehmend auch bei jüngeren Menschen
    Immer mehr jüngere Menschen unter 50 Jahren erkranken laut Frankfurter Rundschau europaweit an Darmkrebs. Bei älteren Menschen hingegen ist die die Zahl der Erkrankungen gesunken. Das ist das Ergebnis einer Langzeitstudie mit Daten von 143 Millionen Menschen aus zwanzig europäischen Staaten.
  • Ausnahme wegen Corona: Pflichttermine für U-Untersuchungen können nachgeholt werden
    In Anbetracht der Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Krise gelten ab sofort Ausnahmeregelungen für einige der so genannten U-Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen.
  • FSME und Borreliose: KKH mahnt zu Vorsicht in der neuen Zecken-Saison
    Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) hat davor gewarnt, angesichts der Corona-Pandemie andere Gefahren für die Gesundheit wie zum Beispiel die krankheitsübertragenden Zecken aus dem Blick zu verlieren.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

5554 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien