Werbung

Neues Testverfahren in der Darmkrebs-Vorsorge wird Kassenleistung

14.03.2017

Darmkrebs Vorsorge

Gesetzliche Versicherte Patienten ab 50 Jahren haben ab April 2017 Anspruch auf Kostenübernahme für einen neuen immunologischen Darmkrebstest. Wie das Ärzteblatt mitteilte, einigten sich Ärzteschaft und Krankenkassen über die Abrechnung der Leistung.

Als Voraussetzung für die Bewilligung war zuvor eine Änderung der Krebsfrüherkennungsrichtlinie in Kraft getreten. Mit dem neuen Verfahren werde die Palette der präventiven diagnostischen Möglichkeiten zur Früherkennung von Darmkrebs um einen weiteren Test erweitert. Bei dem nun als Kassenleistung freigegebenen Test handelt es sich um einen Nachweis für Blutspuren im Stuhl, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind.   


Krankenkassentest Darmkrebs-Vorsorge: Welche Krankenkasse bietet Zusatzleistungen? 


Leistungen zur Dramkrebs-Vorsorge werden von den gesetzlichen Kassen im Normalfall ab einem Alter von 55 Jahren übernommen. Einige gesetzliche Krankenkassen übernehmen auch bei jüngeren Versicherten bestimmte Darmkrebs-Tests, darunter auch immunologische Stuhltests mit einer statistischen diagnostischen Trefferquote von 70 Prozent.

 

Foto:  DOC RABE Media / Fotolia.com 

 

Bewerten Sie uns 4,0 / 5

480 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.