Werbung

Minister Gröhe will mehr Pflicht-Vorsorge für Kinder und Jugendliche

09.12.2014

 

Gesundheitsminister Hermann Gröhe ( CDU ) möchte Lücken bei den Vorsorgeuntersuchungen der Kinder schließen. Dazu plant der CDU-Politiker, dass es nach dem Schulbeginn bis zum 18. Lebensjahr drei weitere obligatorische U-Untersuchungen geben soll.

Kinderärzte bemängelten Lücken

Bislang gibt es neun Vorsorgeuntersuchungen, die alle bis zum Schuleintritt absolviert sind. Kinder- und Jugendärzte bemängelten, dass durch die derzeitige Situation viele Kinder bei der Vorsorge nicht berücksichtigt würden.

Weitere Pflichtuntersuchungen geplant

Nun möchte Gröhe dafür sorgen, dass auch danach noch vorgeschriebene kostenlose Vorsorgetermine beim Kinderarzt angesteuert werden. Für das Grundschulalter soll die "U 10" und "U 11" und für Jugendliche im Teenageralter die  "J 2" für Jugendliche obligatorisch werden. Bislang zahlen nur einzelne Krankenkassen diese drei Untersuchungen. Künftig soll die Kostenübernahme der drei zusätzlichen Untersuchungen dann per gesetzlicher Verordnung in den GKV-Leistungskatalog aufgenommen werden.

Krankenkassentest 2014 - welche Kassen zahlen U10, U11 und J2 ? ---> HIER


 

 Foto oben: (c) fotolia.de / Photographee.eu

Bewerten Sie uns 4,1 / 5

496 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.