Werbung

Krankenkassenvergleich: Darauf sollten Sie achten

20.04.2016

Krankenkassen/240px/240px_twinlili_pixelio.de.jpg" alt="Krankenkassenvergleich" title="Gesetzliche Krankenkassen vergleichen und wechseln" hspace="7" vspace="5" width="240" height="160" align="left" />Zu Beginn des Jahres erhöhten über 50 gesetzliche Krankenkassen ihren Zusatzbeitrag.
Mit einem Wechsel zu einer besonders günstigen Kasse sind für Versicherte, je nach Einkommen, mehr als 500 Euro jährlicher Ersparnis allein beim Beitragssatz möglich. Doch Experten raten, Krankenkassen nicht allein anhand des Beitrags miteinander zu vergleichen. Vielmehr sollten Sie auf Ihre persönliche Lebenssituation achten, denn neben dem Preis unterscheiden sich die Versicherer in ihren freiwilligen Leistungen, Prämien und Bonusmodellen.

Zusatzleistungen in Entscheidung einbeziehen

Sie sind sportlich aktiv, nehmen regelmäßig an Rückenschulkursen teil und achten auf Ihre Ernährung? Dann gibt es Krankenkassen, die Ihnen den Beitrag oder die Teilnahmegebühren von entsprechenden Angeboten bezahlen. Auch bei der Nutzung von professioneller Zahnreinigung, Krebsvorsorge oder Reiseschutzimpfungen unterscheiden sich die Kassen, trotz durch den Gesetzgeber vorgeschriebener Leistungen, teils drastisch. Was für einige Versicherte von Vorteil ist, ist für andere ein Nachteil. Wer bei bester Gesundheit ist und keine Vereinsbeiträge zu zahlen braucht, sollte seinen Fokus auf Krankenkassen mit einem niedrigen Zusatzbeitrag richten. Doch wer ohnehin viele Angebote nutzt, sollte sich vor dem Wechsel in eine Krankenkasse über deren Leistungen informieren, um später nicht mehr draufzahlen zu müssen, als für den Zusatzbeitrag nötig gewesen wäre.

Objektiv vergleichen: So gehen Sie vor

Zunächst einmal sollten Sie sich also selbst beurteilen. Erstens: Wie ist mein Gesundheitszustand? Zweitens: Was habe ich in näherer Zukunft vor? Drittens: Welche Leistungen meiner Krankenkasse habe ich in den letzten zwei Jahren in Anspruch genommen? Und viertens: In welchem Bundesland lebe ich? Sie sollten daher ihre Familienplanung, eventuell benötigten Zahnersatz, die Bedeutung von Naturheilverfahren für Sie oder den Service vor Ort mit in Ihre Überlegungen einbeziehen. Diese und weitere Aspekte finden Sie in der Übersicht aller Kriterien. Wählen Sie eine spezifische Kategorie aus und Sie erhalten dazu die bewerteten Angebote aller gesetzlichen Krankenkassen.

Sie können aber auch einen allgemeinen Test durchführen und sich alle passenden Krankenkassen, je nach Bundesland im Vergleich zu Ihrer jetzigen anzeigen lassen. Dabei werden neben Ihren persönlichen Angaben, die von Ihnen erfüllten Bonuskriterien sowie die von Ihnen gewählten Leistungskriterien in die Berechnung der passenden Krankenkasse einbezogen. Eine weitere Option bietet der direkte Vergleich von bis zu drei Krankenkassen in Ihrem Bundesland.

Bei jeder der drei Möglichkeiten werden alle Bewertungskategorien aus dem aktuellen Krankenkassen-Test vom März zur Berechnung herangezogen.

So können Sie wechseln

Aktuell gibt es 118 gesetzliche Krankenkassen, von denen 30 als geschlossene Betriebskrankenkassen nur für Firmenangehörige zugänglich sind. Alle anderen 88 Kassen können Sie miteinander vergleichen. Ein Krankenkassenwechsel ist in der Regel nach mindestens 18 Monaten Mitgliedschaft jederzeit ohne besonderen Grund möglich. Die Kündigungsfrist beträgt dabei immer zwei Monate.


Foto: twinlili / pixelio.de

Bewerten Sie uns

4,1 / 5

241 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.