Werbung

Krankenkassenbeitrag für Studenten gestiegen

10.10.2016

Studenten zahlen ab dem WS 2016/17 höhere Beiträge zur Krankenversicherung

Mit dem Beginn des Wintersemesters 2016/17 ist gleichzeitig mit dem Bafög-Satz auch der Beitrag in der studentischen Krankenversicherung angestiegen. Studierende unter 30 Jahren, die nicht mehr über ihre Eltern familienversichert sind, zahlen nun einen allgemeinen Beitrag von 66,33 Euro. Hinzu kommt ein Zusatzbeitrag, der je nach der gewählten Krankenkasse zwischen Null Euro und 12,33 Euro liegt (Stand: Oktober 2016). 

Sozialabgaben bis zu 95 Euro im Monat 

Neben dem Beitrag zur Krankenversicherung wird außer dem ein Pflege-Beitrag von 16,87 Euro erhoben. Wer als Student ab 23 Jahren bereits ein eigenes Kind zu versorgen hat, bezahlt für die Pflegeversicherung einen ermäßigten Betrag von 15,25 Euro im Monat. Die Gesamtbelastung für selbst zu leistende studentische SV-Beiträge liegt damit je nach Krankenkasse, Lebensalter und eigener familiärer Situation zwischen 81,58 Euro und 95,53 Euro.


Studenten-Beiträge aller Krankenkassen >> Aktuelle Liste HIER

Wer wechselt, spart

Der Bafög-Zuschuss zur Krankenversicherung stieg parallel von bislang 62 Euro auf nunmehr 71 Euro. Auch für den Pflegebeitrag stieg der mögliche Zuschuss vom Bafög-Amt von 11 auf 15 Euro.
Diese Zuschüsse werden unabhängig von der gewählten Krankenkasse gezahlt. Wer also als Bafög-Empfänger eine besonders günstige Kasse wählt, kann mit dem Zuschuss nicht nur seine Gesundheitskosten komplett abdecken, sondern sogar einen kleinen monatlichen Überschuss erzielen. Wer bereits 18 Monate oder länger Mitglied in seiner Krankenkasse ist, kann regulär theoretisch jederzeit kündigen und mit einer Frist von zwei Monaten die Kasse wechseln.

Foto: (c) Sebastian Bernhard / pixelio.de

 

Studenten Krankenkassentest

>> Zum Testergebnis HIER

Bewerten Sie uns 4,2 / 5

490 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.