Werbung

Korruption: TK-Chef Baas fordert ein "WikiLeaks" für das deutsche Gesundheitswesen

10.06.2013

Der Vorstandschef der Techniker Krankenkasse, Jens Baas, hat die Einrichtung einer Internet-Plattform als dringende Maßnahme im Kampf gegen Korruption im Gesundheitswesen gefordert.
 Diese solle die Aufgabe haben, für mehr Transparenz zu stehen und Verflechtungen sichtbar zu machen.

Die Arzneimittelindustrie, die Ärzte und Leistungsträger sollten nach Meinung des Spitzenmanagers in Zukunft zur transparenten Preisgabe von Daten verpflichtet werden, um nachvollziehen zu können, „für welche Studien sie wen bezahlen“ würden und „von wem man für welche Gegenleistung Geld“ bekomme. Eine Internet-Plattform sei für diesen Zweck heutzutage „unverzichtbar"

In Berlin herrscht unterdessen ein vom Wahlkampf geprägter politischer Streit um aktuelle Gesetzesänderungen zur Verhinderung von Korruption im Medizinbereich.   
Die rot-grüne Opposition im Bundestag fordert einen komplett neuen Korruptionsparagrafen im Strafgesetzbuch, während die Koalition aus Union und FDP demnächst einen Passus im Sozialgesetzbuch ändern will. Diese von Gesundheitsminister Daniel Bahr eingebrachte Novelle soll der Bundestag noch im Juni beschließen. 

Bewerten Sie uns 4,0 / 5

474 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.