Werbung

Koalitionsverhandlungen: BILD & BUNTE machen Stimmung gegen den designierten SPD-Gesundheitsminister

01.11.2013 Die beiden großen Meinungsblätter BILD und BUNTE haben in großer Aufmachung Negativartikel gegen den gesetzten SPD-Gesundheitsminister Karl Lauterbach veröffentlicht.

Genau zu den Koalitionsverhandlungen in Berlin, wo Lauterbach gemeinsam mit seinem CDU-Konkurrenten Jens Spahn die Arbeitsgruppe Gesundheit leitet, veröffentlichten die Blätter Interviewpassagen mit der Ex-Frau des SPD-Politikers, der Ärztin Angela Spelsberg.  

 Frau Spelsberg spricht ihrem  Ex-Gatten nicht nur jegliche Eignung für sein angestrebtes Ministeramt ab, sondern holt gleich zum Rundumschlag aus und zweifelt an seiner moralischen Integrität. „Er würde der großen Verantwortung nicht gerecht werden.“, so Spelsberg im O-Ton, die es für bedenklich hält, „was in seinem Kopf vorgeht“. Zur Begründung ihrer Vorwürfe brachte Frau Spelsberg ihren zurückliegenden Unterhaltsstreit mit Karl Lauterbach.  

Lauterbach äußerte sich nicht zu den Vorwürfen, verbat sich aber über seinen Anwalt die Einmischung von Frau Spelsberg, die seiner Meinung nach nicht das Recht habe, „moralisierende Kommentierungen“ in der Öffentlichkeit über ihn abzugeben abzugeben.
   
Das Gesundheitsressort gilt als Stiefkind der Koalitionsverhandlungen, weil hier der Reformbedarf am höchsten und die zu lösenden politische Aufgabe mit am schwierigsten ist.