Werbung

Keine Armani-Uhren, Automatik-Autos oder Penisverkleinerungen - aber viele Zusatzleistungen

10.07.2013

Die BILD – Zeitung und die Wirtschaftswoche haben eine Art Top – Liste der absurdesten Kostenerstattungsanträge von Krankenversicherten veröffentlicht und sich auf Veröffentlichungen einiger Krankenkassen berufen. Demnach trudelten bei den gesetzlichen Krankenkassen unter anderem ernstgemeinte Anträge auf Gelder für einen Pelzmantel, Bordellbesuche, Penisverkleinerungen, Armani-Uhren aus Gold oder Autos mit Automatikausstattung ein.
 
Ungeachtet dieser überspitzt sommerlichen Darstellung, die sicher auf statistisch sauber übermittelten Krankenkassendaten beruht, sollten sich Krankenversicherte bewusst machen, dass es tatsächlich noch nie so gute Chancen auf Kostenerstattung für ungewöhnliche Leistungen gab wie im Augenblick.

Medizinische Expander für mehr Penis

Denn seitdem der Wettbewerb der Krankenkassen untereinander fast nur noch im Bereich zusätzlicher Leistungen stattfindet, ist auf diesem Gebiet Erstaunliches möglich: So können sich lesbische Paare bei der AOK in Baden Württemberg die Kosten für eine künstliche Befruchtung zu großen Teilen erstatten lassen, was der Gesetzgeber bislang normalerweise nicht vorsieht.
Und Anhänger alternativer Heilverfahren bekommen von Eigenharntherapie ( Bergische Krankenkasse oder SECURVITA ) bis zu traditioneller chinesischer Medizin ( aktuell bei 24 Kassen ) fast jeden Wunsch bei einer der 134 Krankenkassen erfüllt.
 
Es lohnt also ein genauer Blick in das Leistungsportfolio der Kassen. Nicht immer  – und im Zweifel gilt immer: anrufen und nachfragen.        

Eine genauen Leistungsvergleich der bestplatzierten 28 Krankenkassen beim großen Leistungstest finden Sie hier.