Werbung

Gute Bilanz zum Wohl der Versicherten - Schwenninger Krankenkasse bringt Zahlen für 2013

16.07.2014

Die Schwenninger Krankenkasse gab im Jahr 2013 insgesamt 27,5 Millionen Euro mehr für Ihre Versicherten aus als im Jahr zuvor. Das geht aus der gerade veröffentlichen Bilanz der bundesweit geöffneten Krankenkasse hervor.

Klinikkosten an erster Stelle

Das betriebliche Ergebnis wies zudem ein Plus von 2,18 Millionen Euro aus. Die Krankenhausversorgung stellte bei den Ausgaben mit Abstand den größten Posten dar mit knapp 700 Euro je Versichertem, gefolgt von den Bahandlungskosten mit ca. 400 Euro je Versichertem. Am stärksten angestiegen sind die Zahnarztkosten mit einer zweistelligen Prozentrate gegenüber 2012. Auf jeden Versicherten kamen im Durchschnitt 150 Euro für zahnärztliche Behandlungen.

Bonusprogramm hält 250 Euro für jeden Teilnehmer bereit

Der Vorstandsvorsitzende Siegfried Gänsler wies darauf hin, dass im vergangenen Jahr das Bonusprogramm für die Versicherten weiter ausgebaut wurde und jeder Teilnehmer Boni von 250 Euro erhalten kann.
Auch beim Service gibt es neue Angebote. So gibt es seit Oktober 2013 eine 24 – Stunden – Hotline, die auch an Sonn- und Feiertagen kostenlos für die Versicherten erreichbar ist. Eine weitere 24-Stunden-Hotline wurde eigens für medizinische Beratungen eingerichtet, die von Fachpersonal betreut wird.

Hohe Finanzkfaft - niedriger Zusatzbeitrag ab 2015

Das Deutsche Finanz-Service-Institut (DFSI) attestierte der Schwenninger Krankenkasse aktuell eine hohe Finanzkraft. Der individuelle Zusatzbeitrag, den die Schwenninger Krankenkasse  ab 2015 erheben wird, soll nach jetzigem Stand unter dem Durchschnitt aller Kassen liegen.

 

zum Kassenprofil

Leistungs - Highlights

Infos anfordern

 

zum Testergebnis