Hauptregion der Seite anspringen
Pandemie

Großbritannien: Warnung vor Corona-Impfung bei Allergikern

Gesundheitsbehörde empfiehlt, Menschen mit bestimmten Allergien vorerst nicht zu impfen
veröffentlicht am 10.12.2020 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Warnung vor Corona Impfung für AllergikerWarnung vor Corona Impfung für Allergiker(c) Pixabay
Britische Behörden haben nach zwei Vorfällen eine Impfwarnung für Allergiker in Bezug auf den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer ausgesprochen. Das berichtet Tagesschau.de und zitiert die britische Arzneimittelaufsicht MHRA als Quelle.

2020-12-10T16:13:00+01:00
Werbung

Diese Regierungsbehörde, die vor kurzem als weltweit erste eine Genehmigung für den Impfstoff erteilt hatte, rate nun im Rahmen einer Vorsichtsmaßnahme, "niemanden zu impfen, der in der Vergangenheit signifikante allergische Reaktionen auf Impfstoffe, Arzneimittel oder Lebensmittel" hatte.

Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes betroffen

Laut der Tagesschau.de hätten mehrere Mitarbeiter des britischen Gesundheitsdienstes nach einer Impfung mit dem von Biontech und Pfizer hergestellten Impfstoff eine „schwere allergische Reaktion“ erlitten. Laut den Angaben eines Behördensprechers seien beide Mitarbeiter hochgradig anfällig für Allergien und trügen permanent ein Notfallset bei sich.

Mittlerweile habe die britische Arzneimittelaufsicht die Warnung konkretisiert: Alle Personen mit einer „Vorgeschichte eines anaphylaktischen Schocks bei Impfungen, Arznei- oder Lebensmitteln“ sollten momentan nicht mit dem Pfizer/BioNTech-Impfstoff geimpft werden. Auch wer nach einer ersten Dosis eine akute Ganzkörper-Allergie gegen Fremdeiweiße (Anaphylaxie) zeige, sollte keine weitere Impfung erhalten, so die MHRA.

Erstes Land mit Massenimpfungen 

Großbritannien ist weltweit das erste Land, das Massenimpfungen mit dem von Biontech und Pfizer entwickelten Impfstoff gestartet hatte.Die beiden herstellenden Unternehmen teilten indes mit, dass der Impfstoff in einer Studie mit mehr als 44.000 Teilnehmern gut vertragen worden sei.

 

Weiterführende Artikel:
  • Grippeschutzimpfung in Corona-Zeiten
    Kleiner Aufwand, großer Nutzen: In diesem Jahr ist eine Grippeschutzimpfung besonders wichtig. Sie schützt vor schwer verlaufenden Influenza-Infektionen und kann das Risiko für eine komplizierte Doppelinfektion mit dem Coronavirus senken.
  • DAK-Gesundheit schaltet Hotline zum Corona-Blues
    Deutschland ist im Teil-Lockdown. Viele Freizeiteinrichtungen sind geschlossen, private Treffen nur noch in kleinem Rahmen erlaubt.
  • Verbände: Corona nicht die einzige Ursache für Finanzmisere der Krankenkassen
    Die gesetzlichen Krankenkassen sehen nicht nur für 2021 sondern auch dem darauffolgenden Jahr 2022 mit Sorge entgegen. Das für 2021 prognostizierte Finanzloch von 16 Milliarden Euro müsse für das darauffolgende Jahr als mindestens ebenso groß angenommen werden.
  • Corona-Krise: Jede vierte Lehrkraft Burnout-gefährdet
    Ängste, Überstunden, Unsicherheit: Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland sind durch die anhaltende Corona-Krise massiv belastet. Jede vierte Lehrkraft ist regelmäßig emotional erschöpft und zeigt Burnout-Symptome. In den Schulen machen sich 65 Prozent der Beschäftigten größere Sorgen um die eigene Gesundheit.

 

Bewerten Sie uns 4,7 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

8183 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien