Werbung

Gesundheitsausgaben in 2012 auf über 300 Milliarden gestiegen

09.04.2014  Die Gesundheitsausgaben in Deutschland haben im Jahr 2012 zum ersten Mal erstmals den Wert von insgesamt 300 Milliarden Euro überschritten. Das geht aus einer Mitteilung des Statistischen Bundesamt in Wiesbaden hervor.

BIP-Anteil blieb annähernd gleich

Im Vergleich zu 2011 waren die Gesamtausgaben für Gesundheitsleistungen um knapp sieben Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht einem Anstieg um 2,3 Prozent. Statistisch gesehen wurden pro Kopf in der Bundesrepublik 3 740 Euro aufgewendet.  Der Anteil am Bruttoinlandsprodukt lag bei 11,3 Prozent und blieb wegen der gleichzeitig steigenden Wirtschaftsleistung damit nahezu gleich.
 
Mehr als die Hälfte dieser Summe wurde durch die gesetzlichen Krankenkassen ausgegeben, deren Leistungen sich insgesamt auf 172,4 Milliarden Euro beliefen. Allein flossen 110 Milliarden Euro an Ärzte und Kliniken.

40 Milliarden gaben die privaten Haushalte für Gesundheitsleistungen, Medikamente und Zuzahlungen aus. Die PKV bezahlte für ihre Kunden 28 Milliarden Euro an Leistungen und Medikamenten.

Wie hoch sind 300 Milliarden Euro in 500 € - Scheinen ?

Um die unvorstellbare Summe anschaulich zu machen, stelle man sich einen Stapel von 500 Euro - Scheinen vor. Bei einer Summe von einer Million Euro ist dieser Stapel gerade mal 28 Zentimeter hoch. Schüttet man dagegen 300 Milliarden Euro in 500er Scheinen einzeln auf, ergibt sich ein Turm von über 84 Kilometern.

     
Abb. oben: Dirk Kruse / pixelio.de