Werbung

Gehälter von Krankenkassen-Vorständen zum Teil erheblich gestiegen

13.12.2016

Die Jahresgehälter der Spitzenmanager von gesetzlichen Krankenkassen sind in den letzten Jahren zum Teil beträchtlich gestiegen. Zu diesem Schluss kommt die Bild-Zeitung in einem Artikel vom 13.Dezember.

Stattes Plus bis zu 80 Prozent in wenigen Jahren

So kletterten die Bezüge von Christoph Straub, Chef der Barmer-GEK, im Vergleichszeitraum seit 2008 um 37 Prozent. Auch Jürgen Peter, Vorstandschef der AOK Niedersachsen, habe einen Gehaltszuwachs von 35,4 Prozent in den letzten acht Jahren zu verzeichnen. Einen sechstelligen Gehaltssprung von circa 80 Prozent Zuwachs konnte Gerhard Fuchs, Chef der Audi-BKK, in dieser Periode machen.
Das Chefgehalt von Jens Baas (Techniker Krankenkasse) wuchs dagegen mit knapp über drei Prozent im genannten Zeitraum eher moderat. Allerdings erhält der Chef der größten deutschen Krankenkasse auch das höchste Vorstandsgehalt mit mehr als 300.000 Euro im Jahr.

PKV-Chefs verdienen ein Mehrfaches 

Noch wesentlich mehr verdienen im Vergleich dazu die Vorstände von privaten Krankenkassen. Diese liegen laut Ärzte-Zeitung bei mehreren Millionen im Jahr. Für beide Versicherungsarten gleichermaßen gilt, dass die Vorstandsgehälter aus den Beiträgen der Versicherten finanziert werden.


Top Ten der Vorstandsgehälter GKV im Jahr 2015

Krankenkasse                        
 Gesamtverdienst Vorstandschefs 2015
Techniker Krankenkasse
305.398 €
Barmer-GEK
272.266 €
DAK-Gesundheit 
256.403 €
AOK Bayern
248.227 €
KKH
245.716 €
AOK Nordost

244.297 €

mhplus BKK

237.374 €

IKK Classic

232.561 € 

AOK Hessen

232.561 € 

AOK Nordwest
232.561 €

 

 

Quelle: Bundesanzeiger Stand 1. März 2016