Werbung

Fusionswelle bei den Krankenkassen: Bislang verschwinden zum Jahreswechsel 7 Kassen

13.11.2014 Im kommenden Jahr wird sich die Anzahl der Krankenkassen schlagartig deutlich verringern. Wie sehr die kommende Krankenkassenreform bereits jetzt tief in die Krankenkassenlandschaft eingreift, zeigen die vielen Fusionen zum Jahreswechsel. Vor allem Betriebskrankenkassen schließen sich im Zuge der Finanzreform und der mit ihr verbundenen sinkenden Einnahmen zu größeren Kassen zusammen. So zum Beispiel auch die Deutsche BKK, die mit der BKK Essanelle zusammengeht.

Viele Hochzeiten lassen die Gesamtzahl sinken

Aber auch die zu den Ersatzkassen gehörende DAK wird sich mit einer weiteren kleinen Kasse verheiraten - diesmal der Shell BKK/LIFE aus Hamburg.Die Novitas BKK geht mit der ESSO BKK zusammen, die BKK VBU vereinigt sich mit der BKK MEDICUS und die BKK VICTORIA D.A.S. wird von der Direktkrankenkasse BIG direkt gesund ins gemeinsame Boot geholt. Außerdem vereinigen sich die BKK VerbundPlus mit der BKK Kassana und die BKK Gildemeister Seidensticker mit der BKK BJB.

Versicherte sollten auf die neue Satzung achten 

Folgen für die Versicherten können sich durch vereinzelte Geschäftsstellenschließungen oder eine Verschiebung der Leistungsschwerpunkte bei den Satzungsleistungen ergeben. Die betroffenen Versicherten sollten sich gründlich über das zukünftige Profil ihrer neuen Krankenkasse informieren und im Zweifelsfall Alternativen heranziehen.

 

Alle aktuellen Fusionen sowie die Historie aller Fusionen im Überblick finden Sie unter krankenkasseninfo.de/Fusionen .