Werbung

Fusionswelle bei Betriebskrankenkassen zum Jahreswechsel 2015

10.10.2014

 Die bevorstehende Finanzreform bei den Krankenkassen sorgt offenbar für einen starken Fusionswillen in der gesetzlichen Krankenversicherung. Derzeit planen bereits zehn von 130 Krankenkassen einen Zusammenschluss mit Inkrafttreten zum 1. Januar kommenden Jahres. Bei diesen handelt es sich mit Ausnahme der DAK allesamt um Betriebskrankenkassen.

Die Deutsche Angestellten Krankenkasse wird zum kommenden Jahr mit der ebenfalls in Hamburg ansässigen Shell BKK/LIFE zusammengehen und weiterhin als DAK-Gesundheit auftreten.  

Die DEUTSCHE BKK wird sich mit der BKK Essanelle vereinigen und dann unter dem Namen DEUTSCHE BKK mit den Hauptstandorten Wolfsburg und Düsseldorf weiter firmieren.
 
Ebenfalls zusammenschließen werden sich die Novitas BKK und die ESSO BKK, die bislang in Hamburg beheimatet ist. Die verbleibende Kasse wird Novitas BKK heißen und weiter ihren Sitz in Duisburg haben. Für die NOVITAS BKK ist es bereits die zweite Fusion innerhalb eines Kalenderjahres.  
 Schon im Juli 2014 hatte sie die Hamburger BKK PHOENIX geschluckt.

Auch die BKK VBU hat sich für eine Fusion mit einer kleineren regionalen Betriebskrankenkasse entschieden. Zusammen mit der sächsischen BKK MEDICUS wird sie unter dem Namen BKK VBU ab Januar 2015 gemeinsam auftreten.

Und schließlich werden sich die als Direktkrankenkasse bekannte BIG direkt gesund und die BKK VICTORIA-D.A.S. vereinigen, um ab 2015 gemeinsam als BIG direkt gesund  dann 406.000 Versicherte zu betreuen.
 

 

 Bildquelle oben:© Rido - Fotolia.com