Werbung

Finanzpolster bei den Kassen schrumpft - Bald höhere Beiträge ?

16.05.2014 Die finanziellen Reserven bei den Krankenkassen schrumpfen deutlich rascher als erwartet. Dies hat der Bundesrechnungshof bekanntgegeben und die Politik zu rechtzeitigem Handeln aufgefordert.

Bereits im kommenden Jahr, wenn das Gesetz zur Finanzreform in Kraft tritt, werden höhere Zusatzbeiträge auf die versicherten zukommen als bislang angenommen. Schuld an der Verknappung der Polster sei die Kürzung des Steuerzuschusses. So könnte schon Ende nächsten Jahres die gesetzlich vorgeschriebene Mindestreserve von vier Milliarden Euro im Gesundheitsfonds um eine Milliarde unterschritten werden.

Schon 2015 Unterschreiten der Notreserve im Gesundheitsfonds

In einer Stellungnahme des Rechnungshofes wird die Bundesregierung aufgefordert, die Situation zu beobachten und gegebenenfalls schnell zu handeln. Mögliche Optionen wären nach Ansicht der Finanzprüfer eine Aufstockung des Steuerzuschusses oder die Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds zu reduzieren, um die Kassen zu Beitragssteigerungen zu bewegen.

Ab dem kommenden Jahr ist es den Kassen erlaubt, mit Hilfe individueller Zusatzbeiträge ihren Beitragssatz wieder selbst festzulegen. Einige Kassen werden den derzeitigen Satz von 15,6 Prozent beibehalten. Einige Kassen haben aber die Absicht erklärt, ihre Versicherten entlasten zu wollen und mit einem geringen oder gar keinem Zusatzbeitrag zu starten.

 


GKV Finanzreform 2015: Welche Krankenkassen werden günstiger ?  Alle Umfrageergebnisse --> HIER

 

 

 

Bewerten Sie uns 4,0 / 5

486 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.