Werbung

DAK-Gesundheit: Fehlzeiten 2013 weiter gestiegen

29.01.2014

Die aktuellen Zahlen des DAK-Fehlzeitenreports 2013 geben keinen Anlass zu Besorgnis, weisen aber signifikante Veränderungen auf. Der Krankenstand bei den 2,7 Millionen Versicherten ist 2013 weiter gestiegen und lag täglich im Schnitt bei vier Prozent. Insgesamt ließ sich 2013 erstmals über die Hälfte aller erwerbstätigen DAK-Versicherten krank schreiben.

Besonders stark stiegen die Arbeitsausfälle wegen psychischer Erkrankungen und Erkältungen. Bei den absoluten Krankenzahlen lagen die Rückenbeschwerden erneut vorn.

Am meisten Ausfälle gab es bei den Beschäftigten des Gesundheitswesens ( 4,6 Prozent ), während in IT-Berufen und bei Informationsdienstleistern nur drei von hundert Arbeitnehmern pro Tag eine Krankschreibung abgaben.