Werbung

Bundesversicherunsamt: Zusatzbeiträge schon bald über zwei Prozent

27.02.2015

 Nach Einschätzung des Bundesversicherungsamtes in relativ naher Zukunft mit deutlich höheren Krankenkassenbeiträgen zu rechnen. Der bayrische Rundfunk hatte eine entsprechende Aussage des BVA-Präsidenten Gaßner mitgeteilt.

 

Die Polster schrumpfen dahin

Die Zeit der Überschüsse und Milliardenpolster sei vorbei und schon bald sei mit stärkerer Beitragslast zu rechnen, so der ARD-Sender. Die Ausgaben stiegen   bereits heute wesentlich schneller als die Einnahmen, was die Reserven schwinden lasse. Werde diese Entwicklung nicht gestoppt, sehe Gaßner bis zum Jahr 2020 ein Defizit in der GKV von 25 Milliarden Euro.
Dieses würde allein zu Lasten der Versicherten gehen, weil die Arbeitgeber laut Gesetz von steigenden Lasten befreit sind.

 

Beitragssteigerungen von mehreren hundert Euro im Jahr   

Die Aufsichtsbehörde sehe demzufolge den durchschnittlichen Zusatzbeitrag im Jahr 2020 bei 2,2 bis 2,3 Prozent. Das würde laut BR dann eine jährliche Mehrbelastung von 480 Euro pro Jahr bei einem Durchschnittseinkommen von 3000 Euro brutto bedeuten. Gleichzeitig betonte der Bayrische Rundfunk, dass der BVA-Präsident mit dieser Einschätzung nicht allein ist. Auch die allermeisten Krankenkassenchefs sowie der Spitzenverband rechneten mit deutlichen Mehrbelastungen in Zukunft.  

 

Foto: Thomas Siepmann / pixelio.de

Bewerten Sie uns 4,0 / 5

478 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.