Hauptregion der Seite anspringen
Fusion

BKK VBU und TBK beraten über Fusion

Zusammenschluss soll ab Januar 2020 gelten
veröffentlicht am 12.07.2019 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Fusion von KrankenkassenFusion von Krankenkassen(c) Fotolia.de / Chombosan
Die bundesweit geöffnete BKK VBU will mit der in Thüringen und Sachsen geöffneten regionalen Kasse TBK fusionieren. Als Stichtag für den Zusammenschluss wurde der 1. Januar 2020 avisiert. Die vereinigte Kasse soll unter dem Namen BKK VBU firmieren.

2019-07-12T16:31:00+00:00
Werbung

Die Verwaltungsräte beider Krankenkassen bereiten in getrennten Sitzungen in Berlin und Erfurt über eine mögliche Fusion. "Fusionen sind ein wichtiger Teil unserer Wachstumsstrategie“, so BKK VBU - Vorständin Andrea Galle, deren Krankenkasse bereits zum zehnten mal seit dem Jahr 2000 einen Zusammenschluss angeht.

"Nicht zuletzt bei digitalen Services und besonderen Versorgungsangeboten werden unsere Kundinnen und Kunden durch die Fusion von der steigenden Größe ihrer Kasse profitieren.“, kommentiert TBK-Vorstand Dr. Dirc Hübner.

Bislang ist die in Berlin ansässige BKK VBU nur mit einer einzigen Geschäftsstelle in Thüringen vertreten. Nach einem Zusammenschluss kämen die bisherigen TBK-Servicestellen in Jena, Gera, Erfurt und Meiningen hinzu. Die neue BKK VBU hätte nach der Fusion 540.000 Versicherte, die an bundesweit 45 Standorten betreut würden. Im September wird ein Beschluss über ein Zusammengehen erwartet.

Ergebnis der BKK VBU im aktuellen Krankenkassentest

BKK VBU

- Kassenprofil, Testergebnisse und Informationen

Weiterführende Artikel:

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5

4394 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien