Werbung

BKK VBU übernimmt bundesweit Homöopathie bei 1500 Ärzten

20.01.2014

Die Versicherten der BKK VBU können seit einiger Zeit mit Ihrer Elektronischen Gesundheitskarte bei Vertragsärzten ohne weitere Kosten homöopathische Anamnesen und Behandlungen in Anspruch nehmen.
 
Die bundesweit geöffnete Krankenkasse hat dazu einen iV-Versorgungsvertrag geschlossen, an dem ca. 1.500 Ärzte mit einer entsprechenden Zusatzqualifikation teilnehmen.

Die BKK VBU übernimmt im Rahmen des Sachleistungsprinzips ( ohne Vorkasse ) die Erstanamnese, weitere notwendige Folgenanamnesen und Beratungen und die Leistung der ärztlichen Arzneimittelauswahl. Die Arzneimittel selbst sind nicht Bestandteil der Kassenleistung.

Homöopathie gehört nicht zum GKV-Leistungskatalog. Die Übernahme bzw. Kostenerstattung wird von einigen Kassen im Rahmen einer Zusatzleistung angeboten. Andere Kassen bieten ihren Versicherten ein Gesundheitskonto  an, mit dem Privatleistungen wie Homöopathie bis zu einem jährlichen Höchstbetrag abgerechnet werden können. Besteht wie bei der BKK VBU ein Vertrag zur integrierten Versorgung, kann auch per Chipkarte abgerechnet werden. Einige Krankenkassen übernehmen zudem auch die Kosten für homöopathische Arzneimittel bis zu einem gewissen Betrag. Wer sich als GKV-Versicherter bei Heilpraktikern homöopathisch behandeln lassen will, kann dies  mit dem Abschluss einer Zusatzversicherung absichern.

 

zum Kassenprofil

Informationen anfordern

zum Testergebnis

 

 


 Welche gesetzlichen Kassen bieten Homöopathie an ?

Linktipp: aktueller Leistungsvergleich Homöopathie ( alle Krankenkassen )



Bewerten Sie uns 4,0 / 5

478 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.