Werbung

BKK VBU garantiert für 2016 stabilen Beitragssatz

27.07.2015

Die BKK VBU hat bekannt gegeben, dass der Beitragssatz im kommenden Jahr nicht angehoben wird. Diese Nachricht betrifft gleichzeitig auch die Versicherten der BKK Schleswig-Holstein und der BKK Demag Krauss-Maffei , die mit der BKK VBU 2016 fusionieren werden.

Trotz Fusion keine Kürzungen bei Naturmedizin

Auch am derzeitigen Leistungsportfolio im Bereich der Alternativmedizin werde nach der Fusion keine Abstriche geben, so Helge Neuwerk, stellvertretender Vorstand der BKK VBU. Die bundesweit geöffnete Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) mit Sitz in Berlin bietet weitreichende Zusatzleistungen im Bereich Homöopathie, Osteopathie und der Anthroposophischen Medizin an. BKK-VBU-Versicherte können beispielsweise mit ihrer Chipkarte eine homöopathische Erstanamnese, Analyse,  Arzneimittelauswahl und Folgeberatungen in Anspruch nehmen.

"Als eine von wenigen Krankenkassen übernehmen wir im Rahmen eines Versorgungsvertrages bei teilnehmenden Ärzten die Kosten für die Erst- und Folgebehandlungen und auch die anschließenden Therapien aus den Bereichen anthroposophische Kunsttherapie, Heileurythmie und rhythmische Massage - und zwar einfach über die Chipkarte", führte Helge Neuwerk.weiter aus.

BKK VBU stellt Ausnahme in der Kassenlandschaft

Ein stabiler Beitragssatz ist für die Versicherten derzeit ein wichtiges Signal, denn bereits zwei Kassen haben im laufenden Quartal ihren Zusatzbeitrag spürbar erhöht. Zum Jahreswechsel wird mit sehr vielen Beitragserhöhungen gerechnet, weil die Finanzlage vieler Kassen sich weiter zuspitzen wird,   

 
 

 

zum Kassenprofil

weitere Leistungs-Highlights

Informationen anfordern

zum Testergebnis