Werbung

Bits gegen Tinnitus: Techniker Krankenkasse bezahlt erste Gesundheits-App

17.09.2015

 Zum allerersten Mal kann eine Gesundheits-App für gesetzlich Versicherte von Ärzten verschrieben und per Rezept von der Krankenkasse finanziert werden.

Wer als Betroffener bei der TK-versichert ist und sich sein Leiden ärztlich bestätigen lässt, kann mit dem ärztlichen Rezept die monatliche Nutzungsgebühr von 19,90 Euro von der Krankenkasse erstattet bekommen. Dies wird durch eine Vertragsvereinbarung zwischen TK, dem HNO-Ärzte-Verband und dem Entwicklerunternehmen der Anwendung ermöglicht.

Alternative zu bestehenden Therapieformen

Die neue App "Tinnitracks“ ist damit die erste 'App auf Rezept', wie es TK-Chef Jens Baas gegenüber Journalisten formulierte, denn sie wird genau wie ein Medikament vom Arzt verordnet.
Die Techniker Krankenkasse unterstützt mit der Vereinbarung eine therapeutische Alternative für betroffene Tinnitus-Patienten.

Die Wirkung der Anwendung basiert auf einer Filtersoftware zur akustischen Modifikation von Musikstücken. Dabei wird zuvor die individuelle Tinnitus-Frequenz des Patienten festgestellt und diese anschließend aus der Musik herausgefiltert. Damit soll die Überaktivität des Gehirns vermindert werden,  damit die Lautstärke des Tinnitus abnimmt.

Digitale Therapien auf dem Vormarsch

Das Verfahren gehört zu neuartigen digitalen Therapieansätzen, zu denen auch so genannte Wearables gehören, also Hight-Tech-Anwendungen ind er Kleidung. Nachdem digitale Medizintechnikbislang in eher in der Diagnostikl zu finden war, werden nun auch zunehmend  therapeutische Anwendungsfelder eröffnet.

 

Abbildung: fotolia.com / axel kock

Bewerten Sie uns 4,2 / 5

493 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.