Werbung

Barmer GEK: Hochwasser-Betroffene können Beiträge stunden lassen

01.08.2013

Die Barmer GEK – Deutschlands größte gesetzliche Krankenkasse – bietet den Flutopfern von 2013 finanzielle Unterstützung an. Unternehmen und Selbstständige, die durch das Wasser in ihrer Existenz bedroht sind, können mit der Kulanz der Barmer GEK bei den fälligen Krankenkassenbeiträgen rechnen.

Fällige  Beitragszahlungen können für einen festgelegten Zeitraum zinsfrei zurückgestellt werden.
Bei langfristigen Stundungswünschen können Ratenzahlungsvereinbarungen getroffen werden.

Selbstständige, die betroffen sind, können eine neue Einstufung ihres Einkommens unter Berücksichtigung der aktuellen  "unverhältnismäßigen Belastung" vornehmen lassen.

Um in den Genuss dieser Kulanzregelungen zu kommen, ist eine Kontaktaufnahme mit der nächsten Barmer-Geschäftsstelle notwendig. Dort wird den Betroffenen unbürokratisch geholfen.

Die Barmer GEK hat in ihrem Geschäftsbericht für 2012 einen Einnahmeüberschuss von fast einer halben Milliarde Euro angegeben.