Werbung

Auslandskrankenversicherung: Was ist zu beachten?

10.07.2015

Sommerzeit – Ferienzeit. Das gewohnte Umfeld hinter sich lassen und der Routine den Rücken kehren, gerne auch Deutschland. Doch aus einfach Koffer packen und nach mir die Sintflut entwickelt sich schnell ein habe-ich-wirklich-an-alles-Gedacht-Gefühl. Was gibt es für Reisen ins Ausland im Hinblick auf Krankenversicherung zu beachten?

Welche Leistungen enthält die gesetzliche Krankenversicherung

Damit Sie auch bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten über einen Krankenversicherungsschutz verfügen, wurden mit einer Vielzahl von Europäischen Staaten und einigen anderen wichtigen Reiseländern sogenannte Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen. Die Leistungen, die Sie im Krankheitsfall erhalten, richten sich dabei immer nach den Gegebenheiten und Vorschriften des Gastlandes. Ihre Krankenkasse hält daher für Sie entsprechende Anspruchsbescheinigungen bereit, die Sie vor Reiseantritt von Ihrer Krankenkasse abrufen sollten. Die einzige Voraussetzung dafür ist ihre gültige elektronische Krankenversicherungskarte.


Mit folgenden Ländern bestehen derzeit Sozialversicherungsabkommen:

Belgien, Bosnien-Herzegowina, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Grönland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Marokko, Niederlande, Nordirland, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Serbien und Montenegro, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Tunesien, Ungarn, Zypern


Die Krankenkassen bieten bei Reisen ins Ausland verschiedene Sonderleistungen an, wie spezielle Notrufdienste oder sogar Kooperationen mit Ärzten und Krankenhäusern. Unser Krankenkassenvergleich bietet dazu aktuelle Informationen.

Außerdem ist zu beachten, dass in vielen europäischen Staaten der Patient bei einer ärztlichen Behandlung in Vorleistung gehen muss. Die Kosten der Behandlung werden später rückerstattet, wobei unter Umständen Zuzahlungen und Eigenanteile abgezogen werden. Dies gilt auch bei Reisen an Ziele außerhalb der Europäischen Union.

Privatversicherungen als Absicherung

Bei jeder Reise ins Ausland, ob privater oder beruflicher Natur, besteht die Gefahr, trotz europäischer Gesundheitskarte keine gute und kostengünstige Behandlung zu erhalten. Immer wieder wird von Problemen mit der europäischen Krankenversicherungskarte berichtet. Außerhalb der Europäischen Union vervielfacht sich die Anzahl möglicher Probleme. Derartige Risiken lassen sich mit einer privaten Reisekrankenversicherung fast vollständig minimieren. Für wenig Geld erhält man umfassenden Schutz und kann sich weltweit als Privatpatient versorgen lassen.

Bewerten Sie uns 4,0 / 5

487 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.