Werbung

AOK Sachsen-Anhalt mit neuen Leistungen für Versicherte

25.03.2014 Die AOK Sachsen-Anhalt hat ihr Leistungsangebot für Versicherte weiter ausgebaut. Seit  Januar 2014 können bei der AOK versicherte Patienten der Gynäkologie und Orthopädie vor wichtigen Therapieentscheidungen kostenlos eine „Ärztliche Zweitmeinung“ einholen. Dies ist online und per Telefon möglich. Dazu können die Betroffenen eine Kundenhotline anrufen, wo sie mit ausgewählten Spezialisten verbunden werden.

Altersgrenze bei künstlicher Befruchtung wird erhöht

Für kinderlose Paare, die sich für eine künstliche Befruchtung entscheiden, verlängert die AOK in Sachsen-Anhalt außer dem die Altersgrenzen für die Bewilligung der Mehrleistung in diesem Bereich. Galt bislang das Höchstalter von 40 Jahren bei Frauen, so wird ab sofort bis zum Ende des 42. Lebensjahres ein Zuschuss über den gesetzlich vorgeschrieben Rahmen von 50 Prozent der Behandlungskosten hinaus gezahlt.

Rotaviren-Schluckimpfung ist Satzungsleistung

Weiterhin ist die empfohlene Rotaviren-Schluckimpfung für Säuglinge seit neuem eine Satzungsleistung, die ganz normal per Chipkarte abgerechnet werden kann.
Diese Regelung ist durch die neue Impfvereinbarung zwischen der AOK Sachsen-Anhalt und der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt seit 1. Januar in Kraft getreten.
 
Die AOK Sachsen-Anhalt hat ca. 700.000 Versicherte, die in 44 Kundencentern betreut werden.
 

zum Kassenprofil

Leistungs-Highlights

Infos anfordern