Hauptregion der Seite anspringen
Beitragssatz

AOK Bremen/Bremerhaven senkt Zusatzbeitrag für 2018 deutlich

veröffentlicht am 27.10.2017 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Die AOK Bremen und Bremerhaven senkt 2018 den ZusatzbeitragDie AOK Bremen und Bremerhaven senkt 2018 den Zusatzbeitrag(c) Thorben Wengert / pixelio.de
Zum ersten mal seit der Einführung der individuellen Zusatzbeiträge hat eine gesetzliche Krankenkasse eine Absenkung beschlossen. Zum Jahreswechsel 2018 sinkt der Zusatzbeitrag bei der AOK in Bremen und Bremerhaven deutlich um 0,3 Prozent. Zeitgleich wird das Angebot an freiwilligen Zusatzleistungen erweitert.

2017-10-27T09:53:00+00:00
Werbung

So will die AOK in Zukunft zwei professionelle Zahnreinigungen pro Jahr bezuschussen. Außer dem sollen weitere Geschäftsstellen eröffnet werden.

Entlastung für mehr als 188.000 Mitglieder

„Das bedeutet, dass wir unsere Mitglieder um rund 15 Millionen Euro entlasten.“, so AOK-Vorstand Olaf Woggan im Interview mit krankenkasseninfo.de. Dieses Entgegenkommen sei möglich, so der Kassenmanager weiter, weil die AOK die Ausgaben erheblich senken konnte und viele Verwaltungsprozesse digital optimiert habe. Bislang lag der Zusatzbeitrag der AOK Bremen/Bremerhaven bei 1,1 Prozent, was in diesem Jahr dem bundesweiten Durchschnitt entspricht. Bei einem Bruttogehalt von 3.000 Euro verringern sich die monatlichen Sozialabgaben eines AOK-Mitglieds in Bremen oder Bremerhaven um 10 Euro. 

Trend deutet auf weitere Absenkungen beim Zusatzbeitrag für 2018 

Bereits am Donnerstag hat Bundesgesundheitsminister Gröhe bekannt gegeben, dass der durchschnittliche Zusatzbeitrag im kommenden Jahr leicht sinken werde. Diese Richtgröße ist für die Kassen zwar nicht bindend, deutet jedoch auf eine Tendenz hin. Neben der AOK in Bremen und Bremerhaven möchte auch die Metzinger BKK aus Baden-Württemberg ihren Zusatzbeitrag deutlich absenken.

 


>>>> Zusatzbeitrag 2018 - Alle aktuellen Zahlen 


 

Weiterführende Artikel:
  • Durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2018 sinkt leicht
    Der durchschnittliche Zusatzbeitrag in der Gesetzlichen Krankenversicherung wird 2018 leicht sinken. Das gab Bundesgesundheitsminister Gröhe heute bekannt, der für die Festlegung dieser Richtgröße zuständig ist. Konkret sinkt der Durchschnittssatz von derzeit 1,1 Prozent auf 1,0 Prozent.
  • Zusatzbeitrag 2018: Versicherte in Baden-Württemberg und Thüringen können am meisten sparen
    Mehr als zehn Millionen Mitglieder der Gesetzlichen Krankenkassen und deren Angehörige können sich 2018 über eine Entlastung beim Beitragssatz freuen. Bei einigen Kassen wird der Satz aber auch angehoben. Erstmals seit Einführung der individuellen Zusatzbeiträge werden diese nun bei einigen Kassen wieder gesenkt.
  • Knappschaft senkt Beitragssatz
    Die KNAPPSCHAFT senkt ab Oktober 2018 ihren Zusatzbeitrag für die Versicherten um 0,2 Prozent. Das hat die Vertreterversammlung der bundesweit geöffneten gesetzlichen Krankenkasse Anfang Juli in Bochum beschlossen.

 

Bewerten Sie uns 4,6 / 5

2525 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.