Hauptregion der Seite anspringen
Gesundheit

Angst vor Krankheit: COVID-19 neu in den "Top Ten" der Deutschen

Jährliche Forsa-Umfrage der DAK-Gesundheit
veröffentlicht am 17.11.2020 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Vor allem ältere Menschen fürchten sich vor Corona Vor allem ältere Menschen fürchten sich vor Corona(c) Willfried Wende / Pixabay / CC0
37 Prozent aller Menschen in der Bundesrepublik befürchten eine Erkrankung mit COVID-19 durch eine Ansteckung mit dem Corona-Virus. Bei älteren Menschen ab sechzig ist es bereits jede(r) Zweite. Das ergab eine aktuelle Forsa-Umfrage der DAK.

2020-11-17T13:34:00+01:00
Werbung

Jedes Jahr fragt das Forsa-Institut im Auftrag der DAK-Gesundheit nach den Krankheitsängsten der Deutschen. In diesem Jahr ist eine neue Krankheit unter den „Top Ten“ aufgetaucht, die vor einem Jahr noch unbekannt war: COVID-19.

Krebs nach wie vor auf dem Spitzenplatz

Immer noch wird die Listeder Ängste angeführt von Krebs (72 Prozent), gefolgt von  der Angst vor einer Alzheimer-Demenz (55 Prozent) , schweren Unfällen ( 55 Prozent)  oder Schlaganfällen (51 Prozent). Hinzugekommen ist auch ein deutlicher Anstieg der allgemeinen Angst vor einer schweren Lungenerkrankung.

Bildung schützt vor zu viel Angst

Die Umfrage durch das Forsa-Institut wurde Ende Oktober bei einer bundesweiten und repräsentativen Befragung von circa 1000 Frauen und Männern durchgeführt. Dabei wurde unter anderem auch festgestellt, dass die Angst vor Corona mit steigendem Bildungsabschluss sinkt.

Die zehn stärksten Krankheitsängste der Deutschen

Krankheit         Anteil der Befragten
Krebs72 Prozent
Alzheimer / Demenz55 Prozent
Unfall mit schweren Verletzungen55 Prozent
Schlaganfall51 Prozent
Herzinfarkt47 Prozent
Schwere Augenerkrankung45 Prozent
COVID-1937 Prozent
Psychische Erkrankung33 Prozent
Schwere Lungenerkrankung32 Prozent
Diabetes20 Prozent

 

 

Quelle: DAK-Gesundheit

 

Weiterführende Artikel:
  • Corona: Schulschließungen belasten Mütter besonders
    Die aktuellen Schulschließungen durch die Corona-Pandemie sorgen in Familien für verstärkten Druck. Etwa 90 Prozent der Eltern sind wegen der Auswirkungen der Krise besorgt. Fast jedes zweite Elternteil ist oft oder sehr oft gestresst. Das zeigt die bundesweite Befragung „Homeschooling in Corona-Zeiten“* der DAK-Gesundheit.
  • DAK-Gesundheit und Kinderheldin mit Online-Hebammenberatung
    Die DAK-Gesundheit bietet ab sofort eine Online-Hebammenberatung für Schwangere und junge Eltern an. In Kooperation mit „Kinderheldin“ beraten Hebammen während der Schwangerschaft und in der ersten Zeit mit dem Baby – ergänzend zur Betreuung durch die persönliche Hebamme und der frauenärztlichen Versorgung.
  • 1. Halbjahr 2020: Krankenstand in Deutschland bleibt trotz Corona-Krise stabil bei 4,2 Prozent
    Die Corona-Krise hinterlässt Spuren im Krankenstand: Im ersten Halbjahr 2020 ist fast jeder fünfte Fehltag (18,3 Prozent) im Job auf eine Atemwegserkrankung zurückzuführen. Die Anzahl der Fehltage steigt in dieser Krankheitsgruppe um 12 Prozent auf 140 Tage je 100 Beschäftigte. Auf COVID-19 entfallen drei Fehltage.
  • Jeder 5. in Corona-Zeiten häufiger antriebslos und nieder­ge­schlagen
    Hygieneregeln, Angst um den Arbeitsplatz und Maskenpflicht: Die Corona-Pandemie hat massiven Einfluss auf unseren Alltag - und das scheint den Menschen in Deutschland aufs Gemüt zu schlagen.
  • Corona: Wann zahlt die Krankenkasse den Test und wann nicht?
    Aufgrund der Medienberichte über steigende Corona-Infektionszahlen suchen dieser Tage wieder viele Menschen medizinische Zentren auf, um sich auf das Virus testen zu lassen. Doch die Krankenkassen sind nicht immer verpflichtet, die Kosten dafür zu übernehmen.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

6139 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien