Hauptregion der Seite anspringen
Gesundheitspolitik

Ampel schaltet auf rot: Lauterbach zum Gesundheitsminister ernannt

Olaf Scholz gab letzte ausstehende Personalien der neuen Regierung bekannt
veröffentlicht am 06.12.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Prof. Karl Lauterbach - Gesundheitsminister der Ampel Prof. Karl Lauterbach - Gesundheitsminister der Ampelwww.karllauterbach.de
Die zweite Dezemberwoche brachte die Entscheidung über letzte offene Spitzenpositionen der neuen Ampel-Regierung. Nach längerem Zögern präsentierte Olaf Scholz (SPD) nun doch Karl Lauterbach als neuen Gesundheitsminister.

2021-12-06T15:17:00+01:00
Werbung

Der rheinische Sozialdemokrat und langjährige Gesundheitspolitiker der SPD ist ursprünglich sowohl approbierter Arzt und Epidemiologe als auch Gesundheitsökonom. Ab 1998 leitete er  bis zum Beginn seines Bundestagsmandats das von ihm gegründete Institut für Gesundheitsökonomie, Medizin und Gesellschaft (IGMG) an der Universität Köln.  

Wandlungsfähiger Ex - Christdemokrat

Lauterbach trat erst 2001 in die SPD ein. Zuvor war er Mitglied der CDU. Seit 2005 ist er durchgehend per Direktmandat in den Deutschen Bundestag gewählt worden, wo er in der 17. Legislaturperiode gesundheitspolitischer Sprecher seiner Fraktion war und sich für das politische Projekt einer Bürgerversicherung stark machte. Zwischen 2013 und 2019 übte er das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden aus und kandidierte 2019 auch für den Parteivorsitz.

Verfechter harter Maßnahmen ohne Kompromisse

Politisch war Lauterbach bei der Einführung des umstrittenen Fallpauschalensystems involviert. Er gilt als vehementer Verfechter der so genannten evidenzbasierten Medizin. Im Zuge der Corona-Krise avancierte er nicht zuletzt wegen seiner kompromisslosen Haltung und Befürwortung harter staatlicher Maßnahmen inklusive Impfpflicht und Kontaktbeschränkungen zu einem häufigen Talkshow-Gast.

Kritische Stimmen aus Politik und Medien attestierten ihm in dieser Phase aufgrund seiner polarisierenden Vorhersagen katastrophaler Todeszahlen eine wenig zielführende apokalyptische Haltung. Die SPD zögerte lange mit der Entscheidung, ihn zum Gesundheitsminister zu ernennen.

 

Weiterführende Artikel:
  • Wer wird neuer GroKo-Gesundheitsminister?
    Nach dem Aushandeln eines Koalitionsvertrags zwischen Union und SPD stand in Berlin die Vergabe der Ministerposten auf der Agenda. Ergebnis: Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) wird in den Händen der CDU bleiben. In einer Neuauflage der GroKo soll nun Annette Widmann-Mauz Bundesgesundheitsministerin werden.
  • Bürgergeld aber keine Bürgerversicherung: Sondierungsverhandlungen zur Ampel beendet
    Die Sondierungsverhandlungen über eine mögliche Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen sind in Berlin zu Ende gegangen. Das Abschlusspapier enthält bemerkenswert wenig Punkte zu Reformen in der Gesundheitspolitik. Das Stichwort Bürgerversicherung wird nicht genannt.
  • Koalitionsvertrag der Ampel vorgestellt: SPD stellt Gesundheitsminister
    Die drei Ampelparteien haben in Berlin ihren ausgehandelten Koalitionsvertrag vorgestellt und die Vergabe der Ministerien nach Parteien bekannt gegeben. Die Union wird das Gesundheitsministerium an die SPD abgeben.
  • Gesundheitspolitik im Koalitionsvertrag: Das alles will die Ampel
    Der Koalitionsvertrag der künftigen Ampel-Regierung aus SPD, FDP und GRÜNEN enthält kein Kapitel unter dem Titel „Gesundheitsreform“, jedoch eine Fülle von gesetzlichen Vorhaben, Novellen und Aktionsplänen im Bereich der Gesundheitspolitik.

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

9413 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien