Hauptregion der Seite anspringen
Gesundheitspolitik

27 Milliarden vom Bund für stabilen Zusatzbeitrag in 2022

Corona und schwindende Rücklagen der Kassen sorgen für Rekord beim Bundeszuschuss
veröffentlicht am 26.05.2021 von Redaktion krankenkasseninfo.de

Milliardenzuschüsse für die KrankenkassenMilliardenzuschüsse für die Krankenkassen(c) getty Images / Selensergen
Die gesetzlichen Krankenkassen erwarten für 2022 ein sattes Minus von 19 Milliarden Euro. Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) steuert deshalb im kommenden Jahr einen neuen Rekordzuschuss aus Steuermitteln in Höhe von 27 Milliarden Euro für den Gesundheitsfonds an.

2021-05-26T13:10:00+02:00
Werbung

Zusatzbeitrag 2022 im Blick 

Durch den noch einmal deutlich erhöhten Bundeszuschuss soll der Zusatzbeitrag 2022 bei der jetzigen Marke von durchschnittlich 1,3 Prozent gehalten und die Versicherten trotz Pandemie vor weiter steigenden SV-Abgaben geschützt werden.

>>Alle aktuellen Zusatzbeiträge der Krankenkassen

Schon in 2020 und 2021 musste der Bundeszuschuss für die gesetzliche Krankenversicherung jeweils angehoben werden. Parallel bauten die Krankenkassen ihre eigenen Finanzrücklagen ab. Weil auf dieses Polster nun nicht länger zurückgegriffen werden kann, muss der Bund noch stärker helfen als bisher und den Gesundheitsfonds mit Rekordbeträgen stützen.

Scholz und Spahn auf der Zielgeraden

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und der Gesundheitsminister verständigten sich bereits gemeinsam auf eine Anhebung um  mehr als fünf Milliarden Euro. Im Gespräch sind weitere siebeneinhalb Milliarden. Diese Rekordzuschüsse sollen helfen, das politische Ziel zu erreichen, die Sozialbeiträge nicht über 40 Prozent klettern zu lassen (Sozialgarantie). Dies dürfte schwer werden, denn auch in anderen Zweigen der Sozialversicherung werden steigende Beiträge prognostiziert.

Eine aktuelle Studie sagt bis zum Jahr 2040 einen Rentenbeitrag von 23,5 Prozent und einen Pflegebeitrag von 3,7 Prozent vorher. Lediglich in der Arbeitslosenversicherung könnte bei guter Konjunktur und sinkenden Erwerbslosenzahlen mit einer Senkung gerechnet werden.

Entwicklung des jährlichen Bundeszuschussen zum Gesundheitsfonds Entwicklung des jährlichen Bundeszuschussen zum Gesundheitsfonds(c) krankenkasseninfo.de

 

Weiterführende Artikel:
  • Wie hoch klettert der Zusatzbeitrag nach Corona?
    Nichts wird nach Corona mehr sein wie es vorher war. Das gilt offenbar auch für den Zusatzbeitrag 2020 und den Jahren danach? Der politikberatende Gesundheitsökonom Prof. Wolfgang Greiner hat gegenüber Journalisten von Beiträgen „deutlich über 16 Prozent statt der bisherigen durchschnittlich 15,7 Prozent" gesprochen.
  • Corona und Rezession: Krankenkassen fordern Finanzhilfen vom Staat
    Die Corona-Krise wächst sich wegen der sich abzeichnenden Rezession zunehmend zu einer Finanzierungskrise der gesetzlichen Krankenkassen aus. So forderten die Kassen bei den Gesprächen mit der Bundesregierung zusätzliche Steuermittel, um eine krisenbedingte Schieflage abfedern zu können.
  • Studie sieht drastisch steigende Krankenkassenbeiträge bis 2040
    Dass die Versichertenbeiträge bei den gesetzlichen Krankenkassen weiter steigen werden, gilt als unstrittig. Mögliche Szenarien mit konkreten Zahlen hat nun das wissenschaftliche Institut der PKV vorgelegt. Fazit: Es könnte sehr teuer werden..

 

 

Bewerten Sie uns 4,8 / 5
https://www.krankenkasseninfo.de

7536 Besucher haben in den letzten 12 Monaten eine Bewertung abgegeben.

Kategorien