Früherkennung (Gesundheitsuntersuchungen)

Die Früherkennungsmaßnahmen haben das Ziel, mögliche Gesundheitsgefahren rechtzeitig zu erkennen, um somit frühzeitig Krankheiten entgegenwirken zu können.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Um Gesundheitsgefahren möglichst früh zu begegnen übernehmen die Krankenkassen die Kosten für folgende Gesundheitsuntersuchungen:

Krebs-Früherkennungsuntersuchung

Mit dem heutigen medizinischen Fortschritt ist eine Krebserkrankung in vielen Fällen heilbar. Eine unabdingbare Voraussetzung dafür ist jedoch, dass diese Erkrankung im frühstmöglichen Stadium erkannt wird. Aus diesem Grund haben Versicherte einmal jährlich Anspruch auf eine Untersuchung zur Früherkennung von Krebserkrankungen. Frauen können diese Untersuchung vom Beginn des 20. Lebensjahres an, Männer mit dem Beginn des 45. Lebensjahres in Anspruch nehmen.

Frauen und Männer ab dem 35. Lebensjahr können zusätzlich alle zwei Jahre ein Hautkrebs-Screening durchführen lassen. Dieses sollte, wenn möglich, mit dem zweijährlichen Gesundheits-Check-up verbunden werden.

Gesundheits-Check-up

Für Versicherte, die das 35. Lebensjahr vollendet haben, übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine ärztliche Gesundheitsuntersuchung. Diese Untersuchung, die Sie alle zwei Jahre von Ihrem Arzt vornehmen lassen können, soll die Früherkennung der am häufigsten auftretenden Volkskrankheiten ermöglichen, insbesondere von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie der Zuckerkrankheit.

Kinderuntersuchungen

Versicherte Kinder haben bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres einen Anspruch auf Untersuchungen sowie nach Vollendung des zehnten Lebensjahres auf eine Untersuchung zur Früherkennung von Krankheiten, die ihre körperliche oder geistige Entwicklung gefährden können. Dadurch können mögliche Krankheiten frühzeitig erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.