AOK Baden-Württemberg

Presselstraße 19
70191 Stuttgart

Die Krankenkasse "AOK Baden-Württemberg" über sich

Mit 4,2 Millionen Versicherten ist die AOK die größte Krankenkasse in Baden-Württemberg. Das macht uns nicht nur für weit mehr als jeden Dritten im Land zu dem Ansprechpartner in Sachen Gesundheit. Wir sind auch die treibende Kraft, wenn es um gesundheitliche Prävention und Versorgung geht. 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 230 AOK-KundenCenter sorgen dafür, dass wir in ganz Baden-Württemberg immer vor Ort und persönlich in der Nähe sind: um unsere Versicherten in allen Lebensphasen gesundheitlich zu begleiten, zu beraten, zu unterstützen und ihnen zu helfen. Denn das ist GESUNDNAH.

Highlights

Ärztliche Zweitmeinung

Die Versicherten der AOK Baden-Württemberg können in Spezialgebieten Onkologie, Orthopädie und Urologie erfahrene Top-Ärzte aus Baden-Württemberg in Anspruch nehmen. Bei lebensverändernden Diagnosen vermittelt die AOK eine fachliche ZweitMeinung.

AOK-CardioFit

Zu den besonderen Leistungen, die die AOK Kindern und Jugendlichen zur Vorsorge anbietet, gehören auch kostenlose Versiegelungen bestimmter bleibender Backenzähne.

Hautuntersuchung (Hautkrebs-Screening)

Den Anspruch auf ein Hautkrebs -  Screening haben die Versicherten ab 20 Jahren. Diese Untersuchung kann aller 2  Jahre durch einen Hautarzt durchgeführt werden.Wenn ein Hausarzt an dem AOK-HausarztProgramm teilnimmt und die Qualifikation für diese Leistung hat und der Versicherte sich in das AOK-HausarztProgramm eingeschrieben hat, übernimmt die AOK Baden Württemberg die Kosten.

Infos über Vorsorgeuntersuchungen

Die AOK erinnert Sie rechtzeitig an jede anstehende Vorsorgeuntersuchung für Ihr Kind mit einem Brief. Dazu gibt es altersgerechte Gesundheitsinfos für das Kind.

Osteopathie

Gesundheitskonto „Allgemein“
  • Osteopathie: drei Sitzungen à 40 Euro
  • Auslandschutzimpfungen: 50 Euro
  • Frei verkäufliche, homöopathische Arzneimittel: 80 Euro

Die Leistungen können Sie je nach Bedarf auswählen - bis maximal 150 Euro pro Kalenderjahr. Rechnungen und Belege reichen Sie einfach bei Ihrer AOK ein.

 

Auslandschutzimpfungen

Gesundheitskonto „Allgemein“
  • Osteopathie: drei Sitzungen à 40 Euro
  • Auslandschutzimpfungen: 50 Euro
  • Frei verkäufliche, homöopathische Arzneimittel: 80 Euro

Die Leistungen können Sie je nach Bedarf auswählen - bis maximal 150 Euro pro Kalenderjahr. Rechnungen und Belege reichen Sie einfach bei Ihrer AOK ein.

 

 

Frei verkäufliche, homöopathische Arzneimittel (OTC)

Gesundheitskonto „Allgemein“
  • Osteopathie: drei Sitzungen à 40 Euro
  • Auslandschutzimpfungen: 50 Euro
  • Frei verkäufliche, homöopathische Arzneimittel: 80 Euro

Die Leistungen können Sie je nach Bedarf auswählen - bis maximal 150 Euro pro Kalenderjahr. Rechnungen und Belege reichen Sie einfach bei Ihrer AOK ein.

 

 

Leistungen für Schwangere

Gesundheitskonto „Schwangere“

Hebammen-Rufbereitschaft: 120 EuroPauschale zur Schwangerenvorsorge: 120 Euro

Einsetzbar für:

  • Ultraschalluntersuchungen
  • Begleitperson Geburtsvorbereitungskurs
  • Säuglingspflegekurs
  • Entspannungs- und Bewegungskurse

Sie entscheiden, welche Leistungen für Sie und Ihr Kind wichtig sind. Die AOK erstattet Ihnen insgesamt für die Gesundheitskonten „Allgemein“ und „Schwangere“ bis maximal 250 Euro im Kalenderjahr. Schicken Sie uns einfach die Rechnungen oder Teilnahmebescheinigungen.

Haushaltshilfe (über den gesetzlichen Rahmen hinaus)

Die Dauer der Haushaltshilfe ist bei der AOK Baden-Württemberg bis zu 52 Wochen aufgrund akut schwerer Erkrankung möglich, wenn im Haushalt ein Kind unter 14 Jahren lebt oder ein Kind behindert und auf Hilfe angewiesen ist.

OTC (apothekenpflichtige, aber nicht rezeptpflichtige Medikamente) für Kinder - 12 bis 17 Jahre

Weniger Kosten für Arzneimittel: Im Rahmen des HausarztProgramms für Kinder und Jugendliche werden von der AOK auch apothekenpflichtige Medikamente für Kinder und Jugendliche von 12 bis einschließlich 17 Jahren übernommen, auch wenn sie nicht rezeptpflichtig sind.

AOK-HausarztProgramm

Im Rahmen des AOK-HausarztProgramms entscheiden Sie sich für einen Hausarzt Ihrer Wahl als ersten Ansprechpartner. Der Hausarzt koordiniert dann sämtliche Behandlungsschritte. An die Wahl des Hausarztes sind Sie für mindestens ein Jahr gebunden. Dafür erhalten Sie verbesserte Serviceangebote und haben weitere Vorteile:

  • Optimale Behandlung. Ihr Hausarzt berät Sie in allen Behandlungsfragen und entscheidet mit Ihnen gemeinsam den Therapieverlauf.
  • Effiziente Zusammenarbeit. Wenn Sie für Ihre Behandlung einen Facharzt benötigen, veranlasst Ihr Hausarzt die erforderliche Überweisung und kümmert sich bei Bedarf auch um einen Termin. Einen Augenarzt, Frauenarzt, Zahnarzt, Kinder- und Jugendarzt sowie den ärztlichen Notdienst können Sie weiterhin direkt und ohne Überweisung in Anspruch nehmen.
  • Abstimmung aller Befunde, Therapien und Medikamente. Der Hausarzt führt alle Behandlungsdaten zusammen und sorgt für eine durchgängige Dokumentation.
  • Keine unnötigen Behandlungen. Doppeluntersuchungen oder unnötige Krankenhausaufenthalte werden durch die Koordination Ihres Hausarztes vermieden.
  • Kurze Wartezeiten, extra Sprechstunden. Ihr Hausarzt hat jetzt mehr Zeit für Sie, denn sein Verwaltungsaufwand ist geringer. Viele Hausärzte bieten einen besonderen Service an: Bei fest vereinbarten Arztterminen ist Ihre Wartezeit beispielsweise auf maximal 30 Minuten begrenzt. Bei Bedarf sind auch zusätzliche Sprechstunden – beispielsweise bis 20 Uhr oder in der Mittagspause – möglich.
  • Qualitativ hochwertig. Behandlungen im Rahmen des HausarztProgramms orientieren sich an den neuesten medizinischen Leitlinien. Regelmäßige Qualitätszirkel und Fortbildungen ermöglichen dem Hausarzt eine Behandlung auf dem aktuellsten medizinischen Stand.

FacharztProgramm

Das FacharztProgramm der AOK Baden-Württemberg

Mit dem FacharztProgramm stärkt die AOK Baden-Württemberg die Zusammenarbeit zwischen Haus- und Fachärzten. Als Patient profitieren Sie von einer abgestimmten Behandlung auf Basis des aktuellen medizinischen Wissens, zeitnahen Facharztterminen und vielen weiteren Vorteilen.

Was ist das AOK-FacharztProgramm?

Das FacharztProgramm der AOK Baden-Württemberg ist eine Ergänzung zum HausarztProgramm, damit alle an der Behandlung beteiligten Ärzte optimal zusammenarbeiten. Es umfasst verschiedene medizinische Fachgebiete. Eine Anmeldung für einzelne Disziplinen ist dabei nicht nötig. Denn mit der Teilnahme am AOK-FacharztProgramm stehen Ihnen von Anfang an und bei Bedarf die folgenden Fachrichtungen zur Verfügung.

Vorteile des Programms

Im FacharztProgramm koordiniert Ihr Hausarzt die Zusammenarbeit aller beteiligten Ärzte, damit Sie effektiv und strukturiert behandelt werden. Gemeinsam klären Sie alle wichtigen Fragen der Behandlung und vermeiden so unter anderem unnötige Doppeluntersuchungen, Krankenhausaufenthalte oder Komplikationen mit Medikamenten. Weitere Vorteile sind:

  • Unterstützung bei der Auswahl eines passenden Facharztes
  • In dringenden Fällen kurzfristiger Termin am selben Tag bei einem Facharzt, beim Psychotherapeuten innerhalb von drei Tagen
  • Schnelle Terminvergabe innerhalb von zwei Wochen nach Anmeldung beim Facharzt
  • Reduzierung der Wartezeit nach Möglichkeit auf maximal 30 Minuten
  • Abendsprechstunde bis 20 Uhr – mindestens einmal pro Woche für Berufstätige
  • Mehr Beratungszeit – insbesondere für chronisch Kranke und vor Therapieentscheidungen, die für die Lebensqualität entscheidend sein können
  • Engmaschige Vernetzung aller an der Behandlung beteiligten Ärzte
  • Zuzahlungsbefreiung bei einer Vielzahl von rabattierten Arzneimitteln
Für wen ist es geeignet?

Vom FacharztProgramm profitieren Patienten mit akuten oder chronischen Beschwerden. Auch wenn keine akute Erkrankung vorliegt, lohnt sich die Teilnahme am AOK-FacharztProgramm, damit Sie im Krankheitsfall bestens versorgt sind.

Die Fachgebiete im FacharztProgramm Kardiologie - Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die Patienten profitieren von einer vorausschauenden, regelmäßigen Kontrolle und Behandlung, die zwischen Haus- und Facharzt eng abgestimmt wird. So ist zum Beispiel bei Patienten mit Herzschwäche für die Wahl der optimalen Therapie eine regelmäßige ambulante Herzultraschallkontrolle unverzichtbar.

Gastroenterologie- Magen-Darm-Erkrankungen

Gefördert wird vor allem die Darmkrebsvorsorge ab 50 Jahren. Dabei werden modernste hygienische und technische Standards eingehalten.

Psychiatrie/Neurologie/Psychotherapie (PNP)- Psychische und neurologische Belastungen und Störungen

Die Abstimmung zwischen Ärzten und Therapeuten im Behandlungsverlauf ist wichtig, um die Wirkung der Behandlungsmaßnahmen bestmöglich auf die individuellen Beschwerden und nach aktuellem Wissensstand abzustimmen. Das gilt für Medikamente, aber auch für psychotherapeutische und andere Unterstützungsangebote.

Orthopädie- Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparates

Vor allem Patienten mit Rückenschmerzen und beispielsweise mit Kniearthrose bedürfen einer umfangreichen Beratung, die über Schmerzmittel, Spritzen und Eingriffe hinausgeht. Wichtig ist insbesondere auch die Beratung im Sinne eines richtigen Bewegungs- und Gesundheitsverhaltens im Alltag.

Urologie- Alle Themen im Zusammenhang mit urologischen Beschwerden

Krebsfrüherkennung, ja oder nein? Und falls ja, wie oft? Vorbeugen – ist das möglich? Diese und viele andere Themen können Arzt und Patient besprechen, bevor Entscheidungen getroffen werden, die die Lebensqualität erheblich beeinflussen können.

Facharztsuche

Suchen Sie online nach den am FacharztProgramm teilnehmenden Ärzten. Wählen Sie dafür im Menü das entsprechende Fachgebiet aus und geben Sie in der Suchmaske die Postleitzahl und/oder den gesuchten Nachnamen des Facharztes ein.

LINK: https://www.medi-arztsuche.de/facharzt#